Öhringen, Weygang-Museum

Karlsvorstadt 38, 74613 Öhringen, Deutschland Route planen

Das Weygang-Museum verdankt sein Bestehen dem Zinngießermeister August Weygang, in dessen Haus und mit dessen Erbe das Museum aufgebaut wurde. In originär erhaltenen, historischen Räumen gewinnt man hier einen Eindruck vom Leben und Vermächtnis des Fabrikanten, aber auch das Leben der Römer in der Region wird zum Thema gemacht.

Das Vermögen der „August-und-Thekla-Weygang-Stiftung“ wurde nach dem Tod des bekannten Öhringers der Stadt übertragen und in seinem Auftrag das Museum eingerichtet. Er und seine Gemahlin begannen schon zu Lebzeiten damit, eine Sammlung aus Zinn- und Fayence-Gegenständen des 18. und 19. Jahrhunderts zusammenzutragen. Die heutige Sammlung des Museums besteht aus ebendiesen Gegenständen, dazu Zinnfiguren zur kultischen und religiösen Verwendung und einer Kollektion aus Zunftzeichen, die durch historische Möbel Weygangs ergänzt werden.

Anhand von Ausgrabungsfunden, sowie Schaubildern und Fotographien werden zudem die Besiedlungsgeschichte und die damit verbundene Geschichte des Römischen Reiches im Raum Öhringen gezeigt. Götterskulpturen, Geschirr, Gefäße, Metallarbeiten und allerlei mehr vermitteln einen lebendigen Eindruck der frühen Besiedlung durch die Römer.

70 Herzensangelegenheiten

Öhringen
mehr Infos