Prinz-Max-Palais

Karlstraße 10, 76133 Karlsruhe, Deutschland Route planen

Das Prinz-Max-Palais ist eine Villa in der Nähe des Schlossgartens, die heutzutage als städtisches Kulturzentrum benutzt wird. Sie beherbergt unter anderem eine Abteilung des Stadtmuseums, das Museum für Literatur am Oberrhein, das Café MAX und die Jugendbibliothek.

Das Gebäude wurde in der Zeit zwischen 1881 und 1994 nach den Plänen des Architekten Josef Durm erbaut. Bauherr war der der wohlhabende Karlsruher Bankier August Schmieder. Benannt ist die Villa nach Prinz Max von Baden, der das Anwesen nach dem Tod Schmieders aufkaufte und es ab 1900 als Wohnsitz nutzte. Im zweiten Weltkrieg wurde das Gebäude so stark beschädigt, dass es in den Folgejahren zu großen Teilen wiederaufgebaut werden musste. Von 1951 bis 1969 wurde es als erster Amtssitz für das Bundesverfassungsgericht genutzt, bis die Stadt Karlsruhe es erwarb und die Pädagogische Hochschule dort unterbrachte. Seit 1981 dient das Gebäude seinem heutigen Zweck und wird von der Stadt Karlsruhe als Kulturzentrum benutzt.

Das Prinz-Max-Palais liegt unweit der Straßenbahnhaltestelle Europaplatz und dem beliebten Schlossgarten.

Derzeit sind leider keine Termine verfügbar.