Christuskirche Hannover

Conrad-Wilhelm-Hase Platz 1, 30167 Hannover, Deutschland Route planen

Die Christuskirche prägt mit ihrem Erscheinungsbild das Bild der Nordstadt in Hannover. Der neugotische Bau besticht nicht nur durch den in das Mittelschiff versetzten Turm, der mit seinen 70 m Höhe in den Himmel ragt. Die evangelisch-lutherische Kirche wird dank ihrer Akustik oft als Veranstaltungsort genutzt und ist heute ein internationales Chorzentrum.

Georg V., der letzte König von Hannover, ließ die Christuskirche nach Plänen von Conrad Wilhelm Haase erbauen. Die Grundsteinlegung erfolgte 1859, die Einweihung fünf Jahre später. Bei den Luftangriffen auf Hannover wurde das Gotteshaus während des Zweiten Weltkrieges mehrfach schwer beschädigt und brannte 1943 vollständig aus. Der Wiederaufbau erfolgte ab 1951, der erste Gottesdienst fand schließlich an Heiligabend 1953 statt.

Die Christuskirche liegt nordwestlich des Klagesmarktes und ist somit gut mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Dazu mit Bus oder Stadtbahn an der Haltestelle „Christuskirche“ aussteigen.

Derzeit sind leider keine Termine verfügbar.