Hauptkirche Sankt Jacobi

Jacobikirchof 22, 20095 Hamburg, Deutschland Route planen

Als einer der wenigen aus dem Mittelalter stammenden und erhaltenen Bauten Hamburgs ist die Hauptkirche Sankt Jacobi an sich schon ein geschütztes Kulturgut. Noch dazu beherbergt sie viele alte Kunstschätze und zieht zu zahlreichen Konzerten reichlich begeisterte Besucher an.

Sankt Jacobi ist eine der Hauptkirchen Hamburgs und wurde als Kapelle bereits im 13. Jahrhundert erwähnt. Die heutige Kirche wurde als gotische Hallenkirche bis 1400 errichtet und durch die Jahrhunderte immer wieder verändert. 1769 erhielt das Gotteshaus den ersten Blitzableiter Deutschlands. Vor allem im Sommer ist der Turm, der erst 1590 mit einem Turmhelm versehen wurde, ein beliebter Treffpunkt. Im 84 Meter hohen Turmcafé genießt man nicht nur leckeren Kuchen, sondern noch dazu eine tolle Aussicht über Hamburg.

Zu den Kunstschätzen in der Hauptkirche Sankt Jacobi zählen unter anderem drei mittelalterliche Altäre, die von dem durch die bunten Glasfenster fallenden Sonnenlicht beschienen werden. Im Herrensaal aus dem Jahr 1500, dessen Wände mit bemalten Leinwänden bespannt sind, tagen bis heute die kirchlichen Gremien. Er ist außerdem das einzige Gebäude der Stadt, das nie zerstört wurde und zeugt so noch mehr von vergangenen Zeiten. Besonderes Aufsehen kommt Sankt Jacobi wegen der Schnitger-Orgel zu, der größten norddeutschen Barockorgel. In ihr vereinen sich eine große Anzahl historischer Pfeifen zu einem wahrhaft göttlichen Klang, der Orgelliebhaber aus dem ganzen Land nach Hamburg zieht.

Derzeit sind leider keine Termine verfügbar.