Bergkirche Niedergründau

Schieferbergstraße 33, 63584 Gründau, Deutschland Route planen

Die Bergkirche Niedergründau ist nicht nur ein Ort des Glaubens, sondern auch ein Forum für kulturelle Begegnungen. Ausgewählte Veranstaltungen erleben Besucher hier in ganz besonderer Atmosphäre.

Die Bergkirche Niedergründau wurde erstmals am 15. August 1217 urkundlich erwähnt. Nach Untersuchungen im März 2000 wurde jedoch bestätigt, dass das Fundament der Kirche bereits aus dem Jahr 1150 stammt, was darauf hindeutet, dass die Kirche schon weit früher existiert hatte. Der Kirchturm wurde 1556/1557 errichtet und ist vor allem durch die Uhrenstube mit einer Räderuhr von J.F. Weule aus dem Jahr 1899 äußerst sehenswert. Das Kirchenschiff in seiner heutigen Form wurde von 1838 bis 1840 im klassizistischen Stil erbaut und beherbergt den größten Schatz der Kirche: eine Orgel aus dem Jahre 1839, die von Georg Franz Ratzmann und seinen Söhnen in Thüringen gefertigt wurde. Nach einer grundlegenden Renovierung 1999 kann die Kirche nun wieder in ihrer neuen und zugleich ursprünglichen Form bewundert werden. Ein zentrales Heizungssystem sorgt ganzjährig für angenehme Temperaturen in der Kirche. Durch regelmäßige kulturelle Veranstaltungen ist die Bergkirche Niedergründau zentraler Teil der kulturellen Szene rund um Gründau. Ziel des Kulturausschusses der Bergkirche Niedergründau ist es, sich einem möglichst breiten Publikum zu öffnen, was durch ein facettenreiches Programm umgesetzt wird.

Konzerte regionaler und überregionaler Künstler erfreuen sich großer Begeisterung und machen die Bergkirche zu einem lebendigen Denkmal.

Derzeit sind leider keine Termine verfügbar.