Festungsanlage Germersheim

Glacisstraße, 76726 Germersheim, Deutschland Route planen

Überall in Germersheim sind die massiven Mauern der Festungsanlage zu sehen, die mit den Gräben, Wehrgängen und Militärgebäuden die Stadt befestigen und sichern sollte. Heute ist sie als historisches Erbe und Mahnmal nicht nur ein wahrer Schatz, sondern bietet auch zahlreichen Kulturzentren und Museen genügend Raum, um Treffen, Aufführungen und Zusammenkünfte zu organisieren.

Im Auftrag des bayrischen Kriegsministeriums begannen 1834 die Bauarbeiten dieser beeindruckenden Festungsanlage, die den Westen Deutschlands zu den Franzosen hin absichern sollte. Nach dem Ersten Weltkrieg musste die Anlage wegen Bestimmungen im Versailler Vertrag geschleift werden und so sind heute nur noch Teile davon erhalten. Das einstige Bollwerk gegen Frankreich erstrahlt auch heute noch in historischem Glanz und wurde größtenteils neuen Bestimmungen zugeführt. Die vielen noch erhaltenen Gebäude, Tore, Mauern und unterirdischen Gänge kann man bei geführten Rundgängen entdecken.

Das Stadt- und Festungsmuseum Germersheim im Ludwigstor zeigt auf mehr als 1.000 Quadratmetern Fläche eindrucksvoll die Geschichte der Stadt und der damit zusammenhängenden Anlage. Das Deutsche Straßenmuseum im historischen Zeughaus präsentiert als einziges seiner Art in Deutschland die Entwicklung vom Trampelpfad hin zur asphaltierten Autobahn. Daneben werden viele Gebäude der Festungsanlage als Vereinsheime, Verwaltungsgebäude oder Veranstaltungsräume genutzt. Der Stadtpark Fronte Lamotte lädt zudem zu ausgedehnten Spaziergängen in historischem Gelände ein.

Derzeit sind leider keine Termine verfügbar.