Salvatorkirche zu Duisburg

Burgplatz, 47051 Duisburg, Deutschland Route planen

Die Salvatorkirche zu Dresden ist sowohl die älteste als auch die architektonisch bedeutsamste Kirche Duisburgs. Ihr markanter geschwärzter Turm ist eines der Wahrzeichen der Stadt und neben dem Willibrordi-Dom in Wesel ist die alte Stadtkirche Duisburgs einer der wichtigsten spätgotischen Kirchenbauten am Niederrhein.

Die Geschichte der Salvatorkirche lässt sich auf eine kleine Holzkapelle im 9. Jahrhundert zurückverfolgen, bis 1316 schließlich die heutige Kirche errichtet wurde. Die Salvatorkirche kann sich so auf eine lange Tradition berufen, in der auch die Kirchenmusik immer von großer Bedeutung war. Vor allem die Kantorei ist wegen ihrer herausragenden Konzerte in der Kirche sehr geschätzt. Seit 2002 ist die Salvatorkirche zudem in Besitz einer neuen Orgel, da sich die alte als nicht mehr dauerhaft funktionsfähig herausgestellt hatte. Seitdem erfüllt sie nicht nur zu den Gottesdiensten, sondern auch zu den zahlreichen erstklassigen Konzerten, mit ihrem warmen, vollen Klang den Kirchenraum.

Neben der großartigen Akustik ist die Salvatorkirche bei Kennern der Kirchenkunst auch wegen ihrer reichhaltigen Kirchenschätze bekannt. Prachtvolle Fenster mit Glasmalereien lassen Sonnenlicht durch das Gotteshaus fluten. Ein Taufstein aus dem 15. Jahrhundert ist ebenso sehenswert wie die Renaissancekanzel von 1664. Die Salvatorkirche ist außerdem Grablege des Geographen Gerhard Mercator und des Gründungsrektors der ersten Duisburger Universität.

Giora Feidman & Rastrelli Cello Quartett - "Feidman plays Beatles“

Duisburg
Tickets