Japanisches Palais

Palaisplatz 11, 01097 Dresden, Deutschland Route planen

Berühmte Kunst- und Kulturschätze der Stadt Dresden können im Japanische Palais am Neustädter Elbufer entdeckt und bewundert werden. In dem wunderschönen historischen Gebäude, das August der Starke Anfang des 18. Jahrhunderts in ein Porzellanschloss umbauen wollte, befinden sich drei Museen: das Landesmuseum für Vorgeschichte, das Museum für Völkerkunde und die Senckenberg Naturhistorischen Sammlungen.

Erbaut wurde das Palais bereits 1715 für den Grafen von Flemming. Es wechselte häufig den Besitzer und wurde dementsprechend oft umgebaut und umgestaltet. Den Name Japanisches Palais verlieh man dem Schlösschen 1732 aufgrund der fernöstlich anmutenden Form des Daches sowie der Figuren und Friese im asiatischen Stil. 1782-1786 baute man das Gebäude schließlich zum Museum um und brachte die Anschrift Museum usui publico patens (Museum zum öffentlichen Gebrauch) an. Das Japanische Palais gilt als eines der ältesten erhaltenen Museumsgebäude in ganz Deutschland.

Die drei Museen im Japanischen Palais kooperieren für viele Ausstellungen miteinander, sodass durch diese Verbindung eine gemischtere, vielseitigere und abwechslungsreichere Sammlung besichtigt werden kann, als dies bei vielen anderen Museen möglich ist.

Derzeit sind leider keine Termine verfügbar.