Braunschweigisches Landesmuseum

Burgplatz 1, 38100 Braunschweig, Deutschland Route planen

Hier wird Geschichte lebendig: Im Braunschweigischen Landesmuseum erleben Sie an vier Standorten die Historie der Region von der Frühzeit an bis in die Gegenwart. Bereits seit 1891 kann man hier im damaligen Vaterländischen Museum Exponate aus mehr als 500.000 Jahren bestaunen.

An insgesamt vier Standorten zeigt das Braunschweigische Landesmuseum Sammlungen zur Geschichte, Archäologie, Fotographie und Kunsthandwerk, mit Hilfe derer Sie sich in das Leben der Menschen der jeweiligen Zeit einfühlen können. Im Hauptgebäude im Vieweghaus befindet sich die Dauerausstellung zur Landesgeschichte, die Gegenstände aller Art seit dem 8. Jahrhundert zeigt. Die ältesten Exponate sind im Archäologischen Museum Wolfenbüttel ausgestellt. In der ehemaligen herzoglichen Kanzlei aus dem 16. Jahrhundert, dem ältesten Gebäude der Stadt, finden sich Werkzeuge, Ausgrabungsfunde, Schautafeln und Lebensbilder. Bei den integrierten Aktionsplätzen können Sie die dargestellten Arbeitstechniken früherer Zeit auch direkt selbst ausprobieren.

Ein ganz besonderes Highlight des Braunschweigischen Landesmuseums sind die Ausstellungsräume des Klosters St. Ägidien, in denen sich das älteste jüdische Museum der Welt befindet. Im Mittelpunkt der Ausstellung steht das Interieur der Hornburger Synagoge, das durch eindrucksvolle religiös-kultische Objekte und Informationen zur jüdischen Kulturgeschichte ergänzt wird.

Derzeit sind leider keine Termine verfügbar.