Hamburger Bahnhof

Invalidenstraße 50, 10557 Berlin, Deutschland Route planen

Der Hamburger Bahnhof beherbergt das zur Berliner Nationalgalerie gehörende Museum der Gegenwart. Über 246.000 Besucher zählt das Museum jährlich und gilt hinsichtlich seiner beachtlichen Sammlung zeitgenössischer Kunstwerke als eine der wichtigsten öffentlichen Sammlungen für zeitgenössische Kunst weltweit.

Dem Namen nach erkennbar, diente der Hamburger Bahnhof ursprünglich einem ganz anderen Zweck: zwischen 1846 und 1884 war er der Endbahnhof auf der Verbindungsstrecke zwischen Hamburg und Berlin. Nachdem der Bahnhof mit dem wachsenden Verkehrsaufkommen nicht mehr mithalten konnte, entstand 1904 die Idee, das Gebäude als Ausstellungshaus für das Verkehrs- und Baumuseum zu benutzen. Es folgten der Anbau der historischen Halle sowie der Bau des Ost- und Westflügels. Noch heute ist das Erscheinungsbild dasselbe wie Anfang des 20. Jahrhunderts. Während des Zweiten Weltkriegs wurde das Gebäude mehrmals stark beschädigt und lag in den Jahren der Teilung lange Zeit ungenutzt im Niemandsland zwischen Ost und West. Erst 1984 kam der Hamburger Bahnhof in die Verwaltung des Senats von West-Berlin und wurde anlässlich der 750 Jahr Feier Berlins restauriert und mit der Ausstellung „Reise nach Berlin“ seinem zukünftigen Museumsauftrag vertraut gemacht. 1996 erfolgte die Einweihung des Gebäudes als Museum der Gegenwart, das auf über 13.000 m² Werke wichtiger Künstler der Moderne zeigt.

Der Hamburger Bahnhof liegt unweit des Berliner Hauptbahnhofs und ist mit dem öffentlichen Nahverkehr leicht zu erreichen.

Derzeit sind leider keine Termine verfügbar.