Café Kranzler

Kurfürstendamm 18, 10719 Berlin, Deutschland Route planen

Das Café Kranzler gehört zu den berühmtesten Cafés in Berlin. Trotz einer wechselhaften Geschichte von Aufbau und Abriss, Zerstörung und Neuanfang, ist das Café noch heute ein beliebter Treffpunkt für Berliner und Touristen und hat nichts von seiner altehrwürdigen Faszination verloren.

1935 eröffnete der österreichische Konditor und spätere preußische Hofkonditor Johann Georg Kranzler das Café Kranzler an der Ecke Unter den Linden/Friedrichstraße. Vor allem reiche Bürger und hoher Adel verkehrten in dem Café, dessen Name schnell über die Stadtgrenzen hinaus bekannt wurde. Es folgte eine weitere Blütezeit in den wilden Zwanziger Jahren, bevor das Café 1934 den Standort wechselte und an den Kurfürstendamm zog. Nachdem es im Krieg erstmals völlig zerstört wurde, wurde es auch 1957 dem Erdboden gleichgemacht. Doch der gute Ruf und der Mythos um das Café Kranzler halfen ihm wenig später zu neuem Leben. Unter der Leitung der Berliner Hotelbetriebs AG wurde es nach Entwürfen des Architekten Hans Dunstmann neu gebaut und erneut zu einem Berliner Wahrzeichen. Mit einer traumhaften Aussicht lockt das Café Kranzler bis heute Besucher von Nah und Fern und ist mit seiner herausragende Kaffeehauskultur längst kein Geheimtipp mehr.

Das Café Kranzler ist schon von weitem durch seine rot-weißen Markisen sichtbar. Besucher, die mit den öffentlichen Verkehrsmitteln anreisen, erreichen das Café Kranzler über die Haltestelle Kurfürstendamm.

Derzeit sind leider keine Termine verfügbar.