Spitalkirche Bayreuth

Maximilianstraße 64, 95444 Bayreuth, Deutschland Route planen

Als eines der Hauptwerke und Wahrzeichen Bayreuths erhebt sich die Spitalkirche im Zentrum der Festspielstadt. Angrenzend an das ehemalige Spital ist sie Teil des in der Den Haager Liste eingetragenen Bayreuther Barock-Ensemble der Markgräfin Wilhelmine. Die Spitalkirche zieht sowohl Gläubige zu den Gottesdiensten, als auch zahlreiche Gäste bei hochkarätigen Kirchenkonzerten an.

Die Ursprünge der Kirche liegen zwar verborgen im Dunkel der Zeit, doch ihre Anfänge reichen wohl bis ins 12. Jahrhundert zurück. Nach diversen Neubauten wird die heutige Spitalkirche um 1750 durch den Architekten errichtet, der sich ebenfalls für Schlosskirche und Opernhaus verantwortlich zeichnete. Die ursprünglich weißgoldenen Bildhauerwerke der Vorderfront bilden einen eindrucksvollen Abschluss des der Kirche zu Füßen liegenden Marktplatzes. Als typische Markgrafenkirche erhebt sich das Gotteshaus auf einem fast quadratischen Grundriss, deren Zentrum der kunstvolle Altar bildet.

Der Kanzelaltar aus dem 18. Jahrhundert zieht als weiß-goldenes Meisterwerk die Blicke auf sich: Lebensgroße Figuren und ein Altarbild der Beweinung Christi von 1828 setzen den Altar in Szene. Die kunstvollen Emporenbilder, die nach dem Vorbild von Holzschnitten Dürers angefertigt wurden, zeigen als Bibel der Armen die Lebensgeschichte Christi. Die Decken werden von Ölgemälden und zahlreichen Putten geschmückt, während die Wände der Spitalkirche durch wertvolle Stuckaturen verziert sind.

Derzeit sind leider keine Termine verfügbar.