Münster St. Zeno

Salzburger Str. / Ecke Zenostr., 83435 Bad Reichenhall, Deutschland Route planen

Der größte und zugleich wohl auch der schönste romanische Kirchenbau Oberbayerns befindet sich in Bad Bevensen. Das Münster Sankt Zeno geht auf die Gründung eines Chorherrenstifts im 12. Jahrhundert zurück und ist heute nicht nur Pfarrkirche, sondern auch Austragungsort kultureller Veranstaltungen.

Bereits 803 war hier eine Mönchszelle angesiedelt, die 1136 zu einem Augustiner Chorherrenstift wurde, der mit der Seelsorge der umliegenden Pfarreien betraut war. Die um 800 erbaute Kirche wurde zur Zeit der Stiftsgründung wegen Baufälligkeit abgerissen und an ihrer Stelle das heutige Münster errichtet. Geweiht wurde es dem Heiligen Zeno, der als Schutzheiliger gegen Überschwemmung gilt, da der Standort Bad Reichenhall von jeher durch Überschwemmungen bedroht war. Mit der Zeit veränderte das Münster durch Um- und Ausbauten sein Gesicht: Barockaltäre, Fresken und Stuckaturen kamen hinzu und prägen heute das Bild des Kirchenbaus. Vor allem die beiden marmornen Katechismustafeln mit der Inschrift der Zwölf Gebote stellen eine religionsgeschichtliche Besonderheit dar.

Die ehemaligen Klostergebäude, zum Teil von einer Realschule für Mädchen genutzt, werden seit 2005 aufwendig denkmalgerecht saniert. Auch der restaurierte Kreuzgang kann im Rahmen von Führungen besichtigt werden, bei denen man auch noch interessante Informationen zu Klostergeschichte und Kirchenarchitektur erhält.

Derzeit sind leider keine Termine verfügbar.