Münster St. Johannes Bad Mergenentheim

Kirchstraße 4, 97980 Bad Mergentheim, Deutschland Route planen

Das Münster St. Johannes Baptist ist seit Jahrhunderten das Wahrzeichen Bad Mergentheims und aus seinem geistlichen wie kulturellen Leben nicht mehr wegzudenken. Die Kirche wurde erst 1983 zum Münster erhoben und beherbergt heute das Museum Münsterschatz sowie ein klanglich außergewöhnliches Geläut.

Das Münster wurde als Reichskirche erbaut und ging Anfang des 13. Jahrhunderts zuerst an die Johanniter über, dann an den Deutschen Orden. In dessen Besitz wurde das Langhaus 1584 überwölbt und mit reichen spätgotischen Fresken versehen. Während einer Renovierung im 19. Jahrhundert wurden diese Malereien überdeckt, sind seit den 50er Jahren aber wieder in alter Pracht zu sehen. Die Glocken des Münsters wurden im 18. Jahrhundert so auf die der Schlosskirche abgestimmt, dass sie dem Stephansdom beim gemeinsamen läuten unverwechselbar gleichen. Dieses Phänomen erklingt jeden Samstag um 15 Uhr.

In der Eckschen Kapelle, die 1607 als Grabkapelle im ersten Stock der Sakristei erbaut wurde, ist heute das Museum Münsterschatz untergebracht. Liturgische Gefäße und allerhand mehr aus über 500 Jahren Kirchengeschichte werden hier präsentiert. Von der Spätgotik bis heute bietet die Sammlung Objekte von hohem künstlerischem Wert: Meisterwerke früherer Schmiedekunst sind beispielsweise die filigranen Goldarbeiten des 1482 gefertigten Vortragekreuzes oder die Monstranz aus dem Jahr 1509.

Derzeit sind leider keine Termine verfügbar.