Schreibersches Haus

Schloßstr. 24, 34454 Bad Arolsen, Deutschland Route planen

Als eines der ältesten Gebäude der Stadt Bad Arolsen ist das Schreibersche Haus nicht nur an sich eine Sehenswürdigkeit, sondern auch der ideale Ort für ein Museum. Neben der klassizistischen Innenausstattung sind hier bedeutende Gemälde des 19. Jahrhunderts zu sehen.

Als Muster für ein Beamtenhaus wurde das Schreibersche Haus 1717 erbaut und erfuhr Ende des 18. Jahrhundert durch den Anbau zweier Sonnenflügel einen Wandel zum Club- und Gesellschaftshaus. Die prachtvolle klassizistische Innenausstattung bestehend aus Schnitzereien und Wanddekorationen des Hofbildhauers Friedrich Valentins war Teil dieser späteren Umbaumaßnahmen. Der von ihm gestaltete Festsaal zählt zu den schönsten in ganz Hessen. Seinen Namen verdankt das Haus der langjährigen Besitzerfamilie Schreiber, aus deren Hand das Gebäude 1979 in den Besitz der Stadt überging.

Die Beletage des Schreiberschen Hauses wird oft zu Kabinettausstellungen genutzt. Das Museum in den Räumen des Hauses zeigt schwerpunktmäßig Werke der Malerdynastie um Wilhelm von Kaulbach. Graphiken und Gemälde des Historienmalers werden hier gemeinsam mit historischen Dokumenten und Modellen zur Stadtgeschichte präsentiert.

Derzeit sind leider keine Termine verfügbar.