Schloss Johannisburg

Schlossplatz 4, 63739 Aschaffenburg, Deutschland Route planen

Das Schloss Johannisburg ist das Wahrzeichen der Stadt Aschaffenburg und gilt als eines der bedeutendsten Bauwerke der deutschen Renaissance. Erbaut wurde es zwischen 1605 und 1614: Anlässlich der 400. Wiederkehr des Weihtermins veranstaltet die Stadt Aschaffenburg für „ihr“ Schloss im Jahr 2014 ein umfangreiches Kulturprogramm.

1604 gab der Kurfürst Johann Schweikhard von Kronberg den Bau eines Schlosses auf den Überresten einer mittelalterlichen Burg in Auftrag. Der Name Schloss Johannisburg hat somit eine doppelte Bedeutung: Zum einen verweist er auf seinen Bauherren, zum zweiten auf Johannes den Täufer, dem die mittelalterliche Kapelle der ehemaligen Burg geweiht war. Ende des 18. Jahrhunderts wurden die Innenräume des Schlosses durch Kurfürst Erthal klassizistisch umgestaltet: Wertvolle Möbel und Gemälde und die kurfürstliche Bibliothek gelangten so nach Aschaffenburg. Nach der fast vollständigen Zerstörung während des zweiten Weltkrieges wurde das Sandsteingebäude wieder errichtet und für die Nutzung als Museum umgestaltet.

Heute enthält das Schloss Aschaffenburg zahlreiche Attraktionen: Die Staatsgalerie beherbergt einige Gemälde des Malers Lucas Cranach d. Ä., die Sammlung zählt zu den bedeutendsten Cranach-Sammlungen Europas. Auch die weltweit größte Sammlung von aus Kork angefertigten Architekturmodellen ist in Schloss Johannisburg zu sehen. Das Carillon, das aus 48 Glocken über vier Oktaven besteht, ist im Ostturm des Schlosses angebracht und erklingt dreimal täglich. Von Zeit zu zit sind auch berühmte Carillonspieler aus aller Welt in Aschaffenburg zu Gast und geben ihr Talent zum Besten.

Derzeit sind leider keine Termine verfügbar.