St. Nikolaus-Kirche Ankum

An der Kirchenburg, 49577 Ankum, Deutschland Route planen

Nicht oft wird eine Kirche so prägend für das Ortsbild angesehen, wie in Ankum. Der Artländer Dom, wie die dem heiligen Nikolaus geweihte Kirche im Volksmund heißt, thront seit Jahrhunderten am Hang des Vogelbergs über dem Ort und beherbergt durch seine lange Geschichte auch zahlreiche historische Kunstschätze.

Bereits Ende des 12. Jahrhundert ist von einer Kirche im kleinen Marktort Ankum die Rede, der vor allem vom Tuchhandel lebte. Schon zu dieser Zeit entwickelte sich aus der erst kleinen Holzkirche eine mächtige Basilika, wie sie in der Region einmalig war. Sie überstand die Wirren der Zeit und fiel letztendlich einem Brand 1892 zum Opfer. Von der Macht der einstigen Kirche lässt noch der fast 80 Meter hohe Kirchturm erahnen, den das Feuer unbeschadet ließ. Um diesen Turm herum wurde das heutige, neoromanische Gotteshaus errichtet, das sich in seinem Inneren mächtig und kathedralenähnlich präsentiert.

Der Artländer Dom wurde 1976 umgestaltet, die neoromanische Ausstattung jedoch größtenteils beibehalten. So zeigt sich St. Nikolaus auch jetzt noch in seiner ursprünglichen Pracht. Besonders sehenswert ist dabei der steinerne Dominikaneraltar, der vom Stammbaum seines Patrons geziert und von Weinblättern umrankt wird. Er stammt aus dem 17. Jahrhundert. Erheblich älter ist das Ankumer Kreuz, das den absoluten Blickfang in St. Nikolaus darstellt. Das gotische Kruzifix wurde 1280 erschaffen und hat seinen Platz in der Kirche seit jeher gefunden.

Peter Orloff & Schwarzmeer Kosaken-Chor

Ankum
Tickets