Franziskaner Klosterkirche Angermünde

Klosterstraße 43, 16272 Angermünde, Deutschland Route planen

Als steinerner Zeuge längst vergangener Klosterkultur erzählt die monumentale Franziskaner Klosterkirche in Angermünde vom gelebten Glauben damaliger Zeit. Das beeindruckende Gotteshaus von besonderem kunstgeschichtlichem Rang inspirierte einst sogar Karls Friedrich Schinkel, den bedeutendsten europäischen Architekten des Klassizismus.

Die Geschichte des Franziskanerklosters in Angermünde geht bis ins 13. Jahrhundert zurück, die der Kirche ins 15. Jahrhundert. Als mächtige Backsteinkirche im gotischen Stil wurde die Klosterkirche Peter und Paul wohl um 1440 erbaut. Besonders imposant zeigt sich – nicht nur für Kenner – der hölzerne Dachstuhl. Er stammt aus der Erbauungszeit des Gotteshauses und überstand die Wirren die Zeit unbeschadet. Die Klosterkirche ist der einzig erhaltene Teil des ehemals mächtigen Klosters und gehört so zu den bedeutendsten Baudenkmälern Brandenburgs. Mit ihren historischen Backsteinmauern fasziniert die Kirche bis heute und zieht die Besucher in ihren Bann. Auch das Innere des 30 Meter hohen Gemäuers birgt Geheimnisse: Besonders beeindruckend sind dabei die originalen Wandmalereien aus dem 13. Jahrhundert, aber auch das reich verzierte Gewölbe.

Bereits 1543 wurde das Franziskanerkloster säkularisiert und die Klostergebäude in den folgenden Jahrhunderten abgetragen. Lediglich die monumentale Klosterkirche wurde erhalten und seit der Wiedervereinigung als Veranstaltungshalle mit ganz besonderem Ambiente genutzt. Vielfältige Kulturevents der Extraklasse, darunter Ausstellungen, Konzerte oder Theater, locken jährlich tausende begeisterte Besucher in die historische Klosterkirche in Angermünde.

Derzeit sind leider keine Termine verfügbar.