Um bestmöglich für Ihre Sicherheit zu sorgen, wurden alle Veranstaltungen unseres Angebots mit den vorgeschriebenen Corona-Schutzmaßnahmen freigegeben. Dazu gehören beispielsweise Lüftungskonzepte oder Abstandsregelungen.

Zwischen grünen Kirchturmmützen

Große Elbstraße 9
22767 Hamburg

Tickets from €15.00 *

Event organiser: HAM.LIT e.V., Schwenckestr. 68, 20255 Hamburg, Deutschland

Select quantity

Preis pro Ticket

Einheitspreis

per €15.00

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges pro Bestellung

Information on concessions

Personen mit Behindertenausweis "B" dürfen eine Person mit freiem Eintritt mitnehmen. Bitte melden Sie sich zwecks Buchung direkt bei post@hamburgliest.de
print@home after payment
Mail

Event info

Inmitten der "grünhelmigen Türme und grauroten Dächern" von Borcherts Hamburg, an der großen Elbe und am "Alsterteich" lädt der Literaturjournalist Jürgen Abel zu einer Entdeckungsreise mit dem Fahrrad. Die etwa 12 km lange Strecke beginnt am Altonaer Fischmarkt, führt die Elbe entlang bis in die Innenstadt und endet nach rund drei Stunden am Literaturhaus. Unterwegs trägt die radelnde Rezitatorin Anna Magdalena Bössen aus dem Werk vor.

Treffpunkt: Parkplatz vor der Fischauktionshalle

Location

Altonaer Fischauktionshalle
Große Elbstraße 9
22767 Hamburg
Germany
Plan route
Image of the venue

Der Altonaer Fischmarkt ist eine Institution in Hamburg und das in wunderschöner Lage. Direkt an der Elbe im Herzen des Hamburger Hafens ist er der absolute Besuchermagnet und Wahrzeichen der Hansestadt. Das historische Gebäude ist eine der Toplocations der Stadt, ein Muss für jeden Hamburg-Besucher und der ideale Ort für Party und Events der Extraklasse.

Als zentraler Handelsplatz wurde die Fischauktionshalle 1896 durch den Kaiser höchstpersönlich eingeweiht. Erbaut im Stil einer römischen Basilika erinnert sie an antike Markthallen und entspricht so dem hohen Repräsentationsbedürfnis der damaligen Zeit. Bis 1955 wurde in dem imposanten Gebäude aus rostfreiem Buddelstahl fangfrischer Fisch versteigert, dann sollte es abgerissen werden. Durch Bemühungen einer Initiative sollte die Fischauktionshalle in ein soziokulturelles Zentrum umgewandelt werden.

Auch heute noch findet sich der ursprüngliche Trubel des Fischmarktes in der Halle wieder, die wie kein anderes Gebäude Hamburg repräsentiert. Daneben gibt es hier auch zahlreiche Events und Konzerte, bei denen bis zu 3.500 Gäste in die Halle strömen. Doch der Fisch gerät nicht in Vergessenheit: Im hinteren Teil des Gebäudes gibt es zahlreiche Stände, die mit Rollmöpsen, Matjes, Fischbrötchen oder Krabben locken. Zum stilvollen Sonntagsbrunch finden sich ebenso viele Besucher wie zum Frühschoppen, auch für private Feiern ist die Fischauktionshalle oft Ort der Wahl.