Zurück in die Zukunft Armeniens - neo-traditionelle Musik mit dem Naghash-Ensemble

Innenhof Regierungspräsidium, Luisenplatz 2
64283 Darmstadt

Tickets ab 21,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Kulturverein Darmstädter Residenzfestspiele e.V., Mauerstr. 17, 64289 Darmstadt, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

www.naghashensemble.com

Das Thema „Zeitenwende“ findet sich in der zutiefst bewegenden Musik des Naghash Ensembles wieder, das die Gedichte von Mkrtich Naghash, einem mittelalterlichen armenischen Dichter, Priester und Mystiker zu neuem Leben erweckt. Die Ursprünge dieser Texte stammen aus dem 15. Jahrhundert, einer Zeit großer Umbrüche, Gewalt und Vertreibungen des armenischen Volkes. Der exilierte Priester Mkrtich Naghash schrieb ergreifende Meditationen über das Leben im Exil und das Verhältnis des Menschen zu Gott, Texte, die bis heute, ein halbes Jahrtausend später, nichts an Aktualität verloren haben, zumal das armenische Volk derzeit eine neue politische Zeitenwende anstrebt.
Das im Jahr 2012 gegründete Naghash Ensemble verbindet volkstümliche armenische Klänge mit Neuer Klassik, Postminimalismus und Elementen aus dem Rock und Jazz. Drei Sängerinnen werden mit den Klängen der armenischen Volksinstrumente Dhol, Duduk und Oud sowie den Klängen des Klaviers begleitet. John Hodian, der armenisch-amerikanische Komponist, Pianist und Gründer des Naghash Ensembles, erweckt in den „Songs of Exile“ die Gedichte von Mkrtich Naghash zu neuem Leben. Auch wenn die Musik stilistisch schwer eingeordnet werden kann, sie ist immer sehr bewegend und verzaubert das Publikum.

Ort der Veranstaltung

Kollegiengebäude
Luisenplatz 2
64283 Darmstadt
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Als ältestes Verwaltungsgebäude Darmstadts ist das Kollegiengebäude aus sich heraus schon eine Attraktion. Auch heute noch kommt ihm als Sitz des Regierungspräsidiums Darmstadt eine große Rolle im gesellschaftlichen Leben zu.

Erbaut wurde das Haus 1780 am Rand des heutigen Luisenplatzes, dem zentralen Platz der Stadt. Das spätbarocke Kollegiengebäude besticht dabei vor allem durch seine symmetrisch gegliederte Fassade mit den hervorspringenden Sandsteindetails. Im 19. Jahrhundert wurde das Verwaltungshaus durch West- und Ostflügel erweitert, die das Haus heute mit dem benachbarten Kanzleigebäude verbinden.

Nachdem fast alle Gebäude am Luisenplatz dem Bombenhagel des Zweiten Weltkriegs zum Opfer gefallen waren, wurde das Kollegiengebäude als eines unter wenigen wieder vollkommen aufgebaut. Originalgetreu in seinem typischen spätbarocken Stil steht es auch noch heute am Platz und beherbergt mit dem Regierungspräsidium immer noch ein wichtiges Verwaltungsorgan Darmstadts.