Zoo Escape, Fuck Yeah & The Politicians - *Life is too short for boring music*

Holzstraße 28
80469 München

Tickets ab 14,20 €

Veranstalter: Missmilla GmbH, Holzstraße 28, 80469 München, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitskategorie

Normalpreis

je 14,20 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren
print@home
Mobile Ticket
Postversand

Veranstaltungsinfos

"Life is too short for boring music“

mit Zoo Escape, Fuck Yeah und The Politicians

Ein Abend, drei Bands. Der Underground lebt und atmet auch in München. Unter dem Motto „Life is too short for boring music“ haben sich drei Münchner Bands zusammengetan, die bereits bewiesen haben, dass man auch abseits des gerade angesagten Zeitgeists mit Euphorie, Kompromisslosigkeit und einer gehörigen Portion Wut überregional auf sich aufmerksam machen kann. Ob Power-Pop, Glam, Post-Punk, Wave, Beat, Garage-Surf — alles ist erlaubt, nur keine Langeweile.

ZOO ESCAPE

Zoo Escape spielen Power-Pop. Glam trifft Dreck, Wut trifft Liebe, die Einflüsse reichen von The Clash über Johnny Thunders bis France Gall.

Seit 2011 spielt diese Münchner Band aus der sympathischsten Stadt Deutschlands schon zusammen und hat seitdem einiges erlebt, verändert, gewonnen wie verloren und ist von 5 auf 4 Gangmitglieder geschrumpft.

Das ändert aber nichts an den energetischen, explosiven Liveshows, welche gleich ob bei Clubshows oder vor 40.000 Leuten ein Schlachtfeld aus Konfetti, Glitzer und Schweiß hinterlassen!

www.zooescape.de

www.facebook.com/zooescape

FUCK YEAH

Als Fuck Yeah 2015 scheinbar aus dem Nichts in München auf der Bildfläche erschienen, wunderten sich manche, was da vor sich ging. Statt sich jahrelang im Proberaum einzuschließen und dann schüchtern auf die Nachwuchsbühnen hochzuarbeiten, legte das Quartett gleich mal einen Kickstart hin. Zwei Wochen nach Bandgründung der erste Auftritt, nach wenigen Monaten direkt Aufnahmen zur ersten EP, kurz darauf Albumaufnahmen. Als im Juli 2016 das selbstbetitelte Debüt erschien, standen bereits gemeinsame Gigs mit Acts wie den Algiers, Maximo Park, Frightened Rabbits oder den The Last Things auf der Habenseite. Und das Album machte die Runde, kaum ein Medium, was nicht berichtete. Die erste Single „C’mon“ kam in die Top 10 der Campus-Charts, „Rock’n’Roll Was Here To Stay“ wurde vom BR/Zündfunk in die Top 50-Songs aus Bayern 2015 gewählt, der Rolling Stone nahm „Please please please“ auf dessen New-Noises-CD, das Video zu „Fuck Yeah“ mit Schriftsteller Franz Dobler sorgte für Aufsehen in der Literaturszene.

So weit, so gut, so schön.

2018 Album Nummer zwei. Erneut in wenigen Tagen in den Bone Studios zwischen Hühnern und Igeln abseits des Trubels aufgenommen, drehten Fuck Yeah weiter an ihrer Vorstellung, wie Rockmusik im Jahr 2018 zu klingen hat. Ohne Rücksicht auf Verluste greifen sie ohne falsche Bescheidenheit all die schönen Früchte vom Baum der Musikgeschichte, die gut riechen und schön aussehen. Das kann kratziger New Wave sein, krachiger Surfsound, nerdiger Slacker-Indierock, verspulter Kraut-Noise oder augenzwinkernder Disco-Soul. Und wenn sie auf Rock mal keine Lust haben, dann setzen sie sich ans Piano und spielen einen Walzer, why not? Erlaubt ist, was Spaß macht. Ob das der Musikpolizei gefällt, ist ihnen reichlich scheißegal. Am Ende zählt der Song, und der kann bei Fuck Yeah in vielen verschiedenen Farben leuchten, wie die beiden Versionen von „Bar With No Beer“ zeigen.

Fuck Yeah haben keine Angst vor großen Gesten und großen Klängen. Solange sie dabei nicht größenwahnsinnig werden und auch immer wieder andächtig in sich zusammensacken, ist alles gut. „Funny Games“ ist eine Kampfansage an die stromlinienförmige Berechenbarkeit der heutigen sogenannten Alternative-Szene.

info@fuckyeahmusic.de

www.fuckyeahmusic.de

www.facebook.com/fckyeahmusic

POLITICIANS

„ … wir müssen die Band wieder zusammenbringen … „

So könnte das Motto der Münchner Band POLITICIANS lauten, die gibt es nämlich schon seit dem Ende der 70er Jahre – allerdings mit teilweise ganze Jahrzehnte währenden Unterbrechungen. Die beiden Schulfreunde Andreas Holderried (Gesang, zunachst Gitarre) und Stephan Englmann (zunachst Schlagzeug, nach kurzer Zeit und bis heute Gitarre) gründeten die Band 1979 unter dem Namen POLITBÜRO (zeitweise TROTZKIS RACHE) in der tristen Münchner Trabantenstadt Fürstenried. Die Band war bundesweit eine der ersten, die Ska-Rhythmen mit Punk-Geschrammel und zornigen deutschen Texten kombinierte. Im Winter 79/80 wurden vier Songs für ein Demo aufgenommen, diese Aufnahmen sind leider verschollen.

1986 erfolgt die erste Reunion der „Glimmertwins“, wie sich Holderried und Englmann gern selbstironisch nennen. Jetzt unter dem Namen POLITICIANS und englischen Texten.

Heraus kam dabei die LP MEAT, die 1987 auf dem deutschen Kult-Label Glitterhouse erschien und bundesweit auf überwiegend positive bis euphorische Resonanz stieß, sowie zwei Sampler-Beiträgen (der Song WHITE auf dem legendären THE SOUND AND THE FURY-Sampler, der Song MEAT auf dem Kassetten (!!!)-Sampler des Münchner Fanzines MUTTERINGS, der die Glitterhouse-Bosse erst auf das Ensemble aufmerksam gemacht hatte).

Ska-Rhythmen gab‘s auf der Platte nicht mehr zu hören, dafür eine Melange aus (Post-)Punk, Sixties-Garage-Trash, Cow-Punk à la Gun Club und 70s-Glam-Rock. Anders ausgedrückt: „Grunge, bevor es das Wort Grunge überhaupt gab“, um einen bekannten Münchner Müsiker-Kollegen zu zitieren.

Bandinterne Querelen beendeten das Projekt 1988 erst mal für mehrere Jahre. Danach gab‘s kurze Wiedervereinigungen, jeweils Anfang und Ende der 90er (Letztere mit Marty Mosh und Matthias von Land Of Sex And Glory bzw. ADAC Motörwelt an Bass und Schlagzeug)

Pause bis 2017.

Anlässlich des 30-jährigen Jübiläums und durch einen glücklichen Zufall wieder in den Besitz von Holderrieds Nummer gekommen, dachte sich Englmann, dass jetzt der Zeitpunkt für eine Reunion gekommen sei.

Die jetzige Besetzung ist Andreas Holderried – Gesang, Stephan Englmann – Gitarre, Annette Lindenau – Bass, Norbert Ehm – Schlagzeug

10.01.2019 // Einlass: 19:00 // Beginn: 20:00

VVK: 12,00 € zzgl. Geb. // AK: 15,00 €

Ort der Veranstaltung

Milla Club
Holzstraße 28
80469 München
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Klein hat sie angefangen, die Milla in München. Mittlerweile stehen aber so gut wie jeden Abend Künstler der verschiedensten Genres auf der Bühne des kleinen Lokals, gelegen im angesagtesten Viertel Münchens, das Glockenbachviertel. Das Ambiente des Live-Clubs ist einzigartig. Ein langer schmaler Raum (früher lief hier ein Bach entlang) ist ausgestattet mit alten Polstersofas und rustikalen Holzbänken und das Bier könnte auch mal kippen, denn alles ist leicht schräg.

Schräg. Das beschreibt die Milla eigentlich perfekt und das ist, was die Gäste an dieser Lokalität so lieben. Auf die Idee einer solchen Bar kommt auch nicht irgendwer. Nein, Gerd Baumann (Musiker und Komponist), Peter Brugger (Sportfreunde Stiller) und Till Hofmann (Betreiber des Münchner Lustspielhauses) sind die Initiatoren der Milla. Bei so viel Prominenz kann es dann schon mal vorkommen, dass die Schöpfer selber mal auf der Bühne stehen und ein bisschen rum experimentieren.

Die Milla hat Charakter und ist so ganz anders als die anderen Bars und Clubs in München. Und genau das macht sie so besonders und ist auf jeden Fall einen Besuch wert. Sie erreichen die Milla am besten mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln. Von der Tram- und U-Bahnhaltestelle „Sendlinger Tor“ bzw. „Fraunhoferstraße“ sind es nur wenige Gehminuten in die Holzstraße.