Zeitkapsel 48: Thomas Manns brasilianische Stimme: Herbert Caro - Vortrag

Lydia Schmuck und Tilmann Lahme  

 - 

Schillerhöhe 8-10 Deu-71672 Marbach

Tickets ab 7,00 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Deutsches Literaturarchiv Marbach, Schillerhöhe 8-10, 71672 Marbach am Neckar, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 7,00 €

ermäßigt

je 5,00 €

Mitglieder

je 3,50 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigten Eintritt erhalten bei Vorlage der jeweiligen Bescheinigung: Schüler, Studenten und Jugendliche unter 18 Jahren.
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Weil die Nationalsozialisten dem Juristen Herbert Caro Berufsverbot erteilten, emigrierte er nach Brasilien.Dort wurde er zum wohl wichtigsten Übersetzer deutscher Literatur, vor allem der Werke Thomas Manns. Im Rahmen der Initiative Global Archives wurde Caros Nachlass am Instituto Cultural Judaico Marc Chagall in Porto Alegre (Brasilien) erschlossen. Mit Lydia Schmuck und Tilmann Lahme, dessen Familienbiografie Die Manns zum Besteller wurde.

Ort der Veranstaltung

Deutsches Literaturarchiv Marbach
Schillerhöhe 8 - 10
71672 Marbach am Neckar
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Deutsche Literaturarchiv (DLA) Marbach ist eine der bedeutendsten Literaturinstitutionen weltweit und das größte deutsche Literaturarchiv in freier Trägerschaft. Die Sammlungen der deutschen Literatur seit 1750 umfassen Handschriften, eine Spezialbibliothek, bildliche Quellen, zahlreiche Zeitschriften und Bild- und Tondokumente.

Mit seinem Sitz in der Geburtsstadt Friedrich Schillers bildet das Deutsche Literaturarchiv Marbach den Mittelpunkt des literarischen und kulturellen Lebens in der Region. Die Institution, zu der auch die beiden Museen Schiller-Nationalmuseum und Literaturmuseum der Moderne gehören, macht sich zur Aufgabe, Texte und Dokumente deutscher Literatur zu sammeln und der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Im Mittelpunkt der Sammlungen stehen die Nachlässe bedeutender Schriftsteller und Gelehrter. Die ältesten Werke sind von schwäbischen Dichtern wie Eduard Mörike und Friedrich Schiller, während zur Nachkriegs- und Gegenwartsliteratur unter anderem Schriften von Günter Eich, Paul Celan und Marie Luise Kaschnitz zu finden sind.

Das deutsche Literaturarchiv Marbach ist von unschätzbarere Bedeutung für die Erschließung und Bewahrung unseres Kulturguts und zählt zu den angesehensten wissenschaftlichen Institutionen Deutschlands.