Yvonne die Burgunderprizessin - H.O. Theater Dresden

Gastspiel  

Königsbrücker Platz Deutschland-01097 Dresden

Tickets ab 14,00 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: TheaterRuine St.Pauli e.V., Königsbrücker Platz, 01097 Dresden, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitskategorie

Normalpreis

je 14,00 €

Ermäßigt

je 9,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigung gilt für:
Schüler, Studenten, Inhaber Dresden Pass, Behinderte, ALGII Empfänger
Ermäßigungsnachweise müssen beim Einlass unaufgefordert vorgezeigt werde.
Gruppenrabatte über Theaterbüro Tel 0351-2721444

Keine Gruppenrabatte am Theatertag (Donnerstag)
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Prinz Philipp will durch die Verlobung mit Yvonne, die von allen als hässlich, unattraktiv und fremd empfunden wird, provozieren. Er ahnt jedoch nicht, in welche Konflikte er selbst und der gesamte Hofstaat durch dieses scheinbar stumme, ihn bedingungslos liebende Mädchen geraten. Denn allein schon Yvonnes körperliche Anwesenheit entlarvt die verborgenen Fehler und Geheimnisse der anderen. Jeder verdächtigt jeden, jeder beschuldigt jeden. Prinz Philipp hat nicht den Mut, sich zu seiner Liebe zu bekennen. Alle verbündeten sich gegen Yvonne. Sie wird durch kollektive Suggestion ermordet. Nur so findet die Gesellschaft zur gewohnten Konvention zurück... Eine tragikkomische Geschichte.
Witold Gombrowicz schrieb sein Stück »Yvonne, die Burgunderprinzessin« im Jahr 1935, doch erst 1957 kam es erstmals in Krakau auf die Bühne. Seither fasziniert dieses Stück mit seinen grotesken Figuren und absurden Situationen, die oft an Shakespeare, Molière und Büchner erinnern.

Ort der Veranstaltung

Theaterruine St. Pauli
Königsbrücker Platz 1
01097 Dresden
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Die Theaterruine St. Pauli ist wohl einer der außergewöhnlichsten Orte, an denen man in und um Dresden Theaterinszenierungen erleben kann. Die Ruine der ehemaligen evangelischen St. Pauli Kirche wurde nach der Zerstörung nicht mehr aufgebaut und gibt heute Raum für Kultur und Begegnungen.

Als dreischiffige Hallenkirche entstand St. Pauli 1891 und wurde im Bombenhagel des Zweiten Weltkriegs schwer in Mitleidenschaft gezogen. Als Trümmerfeld fristete sie schließlich ihr Dasein, bis sie 1997 als Begegnungsort entdeckt wurde. Schon von Beginn an stieß das Projekt auf rege Begeisterung, 2003 strömten bis zu 250 Zuschauer pro Abend in die Theaterruine, um die Inszenierung des Sommernachtstraums zu erleben. Seit 2012 können die Veranstaltungen hier auch bei Wind und Regen stattfinden, denn seitdem wird St. Pauli von einem Glasdach geschützt.

Mit einem facettenreichen Programm zieht die Theaterruine St. Pauli in Dresden alle Besucher in ihren Bann. Das Repertoire reicht dabei von Gegenwartsdramatik über Commedia dell’arte bis hin zu Musiktheater. Auch Workshops, Kurse und anderweitige Kulturveranstaltungen finden hier statt.