YES -- The Album Series Tour Germany 2020 - relayer plus classic cuts

Yes  

Marlene-Dietrich-Platz 1
10785 Berlin

Tickets from €59.25

Event organiser: Concertbüro Zahlmann GmbH, Rotherstraße 17, 10245 Berlin, Deutschland

Tickets


Event info

YES laden zu Doppel-Konzert mit komplettem „Relayer“-Album und ihren Klassikern plus Werkschau des Cover-Designers Roger Dean!

Einen Hochgenuss für Augen und Ohren garantieren YES auf den drei Terminen ihrer Deutschlandtour im Mai:
Als besonderes Highlight umrahmt die zweiteiligen Konzerte vor imposanter High-Definition-Video-Wand – in einem Teil präsentiert die wegweisende ProgRock-Band das komplette „Relayer“-Album, Part 2 ist ihren Klassikern vorbehalten – eine Ausstellung von Arbeiten des legendären Albumhüllen-Designers Roger Dean. Dessen phantasievolle Graphiken bieten die optimale Einstimmung auf einen Abend mit den sechs Virtuosen Steve Howe (Gitarren), Alan White (Schlagzeug), Geoff Downes (Keyboards), Billy Sherwood (Bass, Backing Vocals), Jon Davison (Leadgesang) und Jay Schellen (zusätzliche Percussion). In der Yes-Karriere läutete „Relayer“ 1974 durch den Wechsel des Keyboarders einen Wendepunkt ein. Er brachte sie auf einen griffigeren, avantgardistischeren Kurs. Die A-Seite ihres siebten Studio-Werkes besteht aus der Suite „The Gates of Delirium“, die auf dem Tolstoi-Roman „Krieg und Frieden“ basiert. Der Track „Sound Chaser“ dagegen ist im progressiven Rockjazz angesiedelt. „Aufs Höchste gelungen“, lobte der ‚Melody Maker‘ in seiner Rezension. Die Platte platzierte sich international auf Spitzenplätzen der Verkaufscharts. Kein Wunder, denn die essentiellen Sound-Bestandteile waren geblieben. „Yes spielen“, laut ‚Sunday Times‘, „mit großem Talent eine überraschende, immens verfeinerte Musik, die streckenweise zerbrechlich und überaus wohlklingend sein kann, dann aber wieder wirkt, als erklängen mehrere Symphonieorchester zugleich, eine Batterie Artillerie und Dante’sche Höllenschreie“. Über die anstehende Tournee meint der langjährige Yes-Drummer Alan White: „Meiner Einschätzung nach zählt ‚Relayer‘ zu den kreativsten und musikalisch interessantesten Arbeiten im Repertoire dieser Gruppe. Es aufzuführen, ist eine echte Herausforderung, macht aber auch jede Menge Spaß. Ich freue mich darauf, die Lieder auf der Bühne präsentieren zu können. Und ich hoffe, dass die Konzertbesucher beim Anhören ebenso viel Freude haben wie wir als Akteure!“

Location

Stage Theater am Potsdamer Platz
Marlene-Dietrich-Platz 1
10785 Berlin
Germany
Plan route
Image of the venue

Eine der meist besuchten Attraktionen Berlins ist das Stage Theater am Potsdamer Platz. Der imposante Bau beeindruckt durch seine 35 m hohe und vollständig verglaste Foyerhalle, deren große Freitreppe über 6 Geschosse bis zum zweiten Rang hinaufführt. Mit 3 Filmprojektoren und einer 8 x 18 m großen Leinwand bietet das Haus zudem Kinovoraussetzungen für Filmpremieren und Filmfestspiele.

Eröffnet wurde das Theater am Potsdamer Platz als Musicaltheater, und bis Juli 2002 lief tagein, tagaus auch nur ein Musical: „Der Glöckner von Notre Dame“. Nach einem Zwischenspiel mit Andrew Lloyd Webbers „Cats“ erweiterte man im Mai 2004 das Profil mit der New Yorker Blue Man Group zum Performancetheater, einer Mischung aus Rockshow, Comedy, Percussion-Spektakel und Action-Painting. Das 1.800-Plätze-Haus war nun das erste Blue-Man-Theater außerhalb der USA.

Im Februar 2007 bezogen die blauen Männer ihr eigenes, gleichwohl kleineres Bluemax Theater im ehemaligen Imax-Kino direkt gegenüber. Im großen Theater am Potsdamer Platz laufen nun wieder Musicals, 2011 hatte das Mauer-Musical „Hinterm Horizont“ Uraufführung, eine autobiografische Fiktion um Udo Lindenberg und seiner Lieder. Autor Thomas Brussig („Sonnenallee“) spannt den Bogen über 25 Jahre: Es geht los kurz vor dem legendären Lindenberg-Konzert von 1983 und hört auf bei einem Udo- Doppelgänger-Casting im Hamburger Hotel Atlantic in der Jetztzeit.