»Yalla, Feminismus!« - Reyhan Sahin aka Dr. Bitch Ray

Düstere Str. 20
37073 Göttingen

Tickets from €9.00
Concessions available

Event organiser: Literarisches Zentrum Göttingen e. V., Düstere Straße 20, 37073 Göttingen, Deutschland

Select quantity

Einheitskategorie

Normalpreis

per €9.00

Ermäßigt

per €7.00

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges

Information on concessions

Ermäßigung für Schüler, Azubis, Studierende und SozialCard-Berechtigte.

Der Kulturbonus Südniedersachsen kann nur über örtliche Reservix-Vorverkaufsstellen gebucht werden.
print@home after payment
Mail

Event info

Yalla, Feminismus! (Klett-Cotta 2019) fordert Reyhan Şahin in ihrem so betitelten Buch – zu deutsch: »Auf geht’s!« Die Verbindung von Sprache und Feminismus als Aufforderung
ist typisch für das Projekt, das die promovierte Linguistin und alevitische Muslimin seit Jahren verfolgt: Debatten über Feminismus loszutreten und zu befördern, die nicht nur von privilegierten Weißen geführt werden. Als Rapperin Lady Bitch Ray steht Şahin schon lange in der Öffentlichkeit. Sie stand für »vaginale Selbstbestimmung« ein, als diese Ideen längst noch nicht im Mainstream angekommen waren. Ihr Feuer für den Feminismus erwachse ihrer Betroffenheit, betont sie, nicht einem akademischen Interesse. Über Fuckademia, Hip-Hop und Klischees zwischen
Kopftuch und Klitoris spricht sie mit Pornoforscherin Madita Oeming.

Location

Literarisches Zentrum
Düstere Straße 20
37073 Göttingen
Germany
Plan route

Das Literarische Zentrum in Göttingen ist der ideale Ort für alle Literaturinteressierten. Seit April 2000 existiert diese überregionale Einrichtung und bietet jährlich rund 30 eigene Veranstaltungen sowie 20-30 weitere kooperierte Gastveranstaltungen an. Dabei wird die Nähe der Literatur zu Film, Musik, Wissenschaft, Popkultur und Schauspiel thematisiert. Außerdem sollen öffentliche Debatten über Literatur in größere Kulturelle, soziale und politische Kontexte eingeordnet werden.

Der Anspruch des Literarischen Zentrums ist es, eine Schnittstelle aller literarischen Kräfte der Stadt zu sein. Hier sollen nicht nur Leser und Autoren zusammengeführt werden, sondern auch die Leser untereinander! Außerdem ist das Zentrum ein Treffpunkt für Autoren, Philologen, Filmemacher, Wissenschaftler, Musiker, Theaterschaffende und Verleger. Hier wird Literatur mit anderen Künsten, den Wissenschaften und Medien verknüpft.

Als „begehbares Feuilleton“ wird das Literarische Zentrum dem Wunsch nach Austausch und Anregungen zum Nachdenken voll und ganz gerecht!