WUT - Zum letzten Mal!

Bursagasse 16
72070 Tübingen

Tickets ab 19,80 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Zimmertheater Tübingen GmbH, Bursagasse 16, 72070 Tübingen, Deutschland

Anzahl wählen

Kategorie A

Normalpreis

je 19,80 €

Schüler, Studenten, Arbeitslose, Schwerbehinderte

je 10,45 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermässigungsberechtigt sind:
Schüler, Studenten, Schwerbehinderte, Azubis und Arbeitslose.
Rollstuhlfahrer und behinderte Personen mit B im Ausweis erhalten eine ermäßigte Karte.
Die Begleitperson erhält eine Freikarte. Bitte im Zimmertheater unter 07071.92730 buchen.
Nicht barrierefrei, aber Hilfe auf Anfrage!
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Elfriede Jelinek
WUT
Regie, Bühne und Kostüme: Britta Schreiber
mit Kim Bormann, Nicole Schneider

In Paris stürmen junge wütende Männer die Redaktion einer Zeitschrift und einen jüdischen Supermarkt und töten. In Deutschland gehen die Wutbürger auf die Straße und rufen „Wir sind das Volk“. Die „aufrechten“ Europäer aller Nationen verraten die Idee Europas. Und Herakles wird von der Göttin Hera so weit getrieben, dass er die eigene Familie tötet.
Auch Elfriede Jelinek ist wütend. Wütend darüber, dass Gott und Götter als Alibis für Gewalttaten herhalten müssen. Wütend darüber, dass Antisemitismus und rechtes Gedankengut wieder salonfähig sind. Wütend darüber, dass Töten heute leichter ist als jemals zuvor, einfach deshalb, weil die Mordwaffen effektiver sind. Wut, das kann eine individuelle narzisstische Kränkung oder Reaktion auf die brutalen Verteilungskämpfe rund um den Globus sein. Wut ist ein Motor, von dem Menschen seit Jahrhunderten getrieben werden – in rasender Zerstörungskraft.
Wie stets setzt sich Elfriede Jelinekt in ihrem Theatertext mit heutigen politischen Ereignissen vor der Folie lang währender Geschichte auseinander. Wut äußert sich hier vielstimmig und aus wechselnder Perspektive. Wortmächtig und gedankenklar artikuliert Jelinek ihre eigene Sprach-, Rat- und Fassungslosigkeit angesichts der Verbrechen und kehrt nebenbei immer wieder auf den Widerspruch zwischen religiösem Darstellungsverbot und der Bilderflut im Netz zurück, wo Filme von Attentaten, abgeschnittenen Köpfen und anderen Gräueltaten millionenfach gesehen werden sollen. WUT ist ein kleines großes Epos, das vor Urzeiten beginnt und heute versucht, das Unbeschreibliche zu beschreiben, und zu verstehen, was nicht verstehbar ist.

Videos

Ort der Veranstaltung

Zimmertheater Tübingen
Bursagasse 16
72070 Tübingen
Deutschland
Route planen

Seit über 50 Jahren begeistert das Zimmertheater Tübingen seine Besucher mit Produktionen, die noch lange in Erinnerung bleiben. An der malerischen Neckarfront gelegen, bietet das Gebäude in zwei Räumen gerade einmal 140 Besuchern Platz und trägt damit zum ganz außergewöhnlichen Charme des Theaters bei.

Seit 1958 spielt die freie Theatergruppe Thespiskarren in der Bursagasse. Seine bislang blühendste Phase erlebe das Theater unter dem Intendanten Salvatore Poddine, der dort ab 1967 als künstlerischer Leiter beschäftigt war. Der Erfolg seiner Aufführungen reichte über die Landesgrenzen hinaus und Poddine trat mit der Theatergruppe des Zimmertheaters europaweit auf. Weitere Intendanten, die das Theater zu seinem heutigen Ruf verhalfen waren Helfried Foron, Dario Fos Farce, Siegfried Bühr, Hartmut Wickert, Thomas Bockelmann oder Crescentia Dünßer und Otto Kukla. Ab 1998 änderte das Theater seinen Kurs und arbeitete mit einem wechselnden Ensemble, das von Zeit zu Zeit von Theatergrößen wie Bruno Ganz, Peter Stein oder Edith Clever ergänzt wurde. Die Intendanten Axel Krauße und Christian Schäfer kehrten jedoch wieder zu den Wurzeln des Theaters zurück. Ihre erste Theatersaison spielten sie 2007 mit einer festen Gruppe und vielen Ur- und Erstaufführungen.

Das Zimmertheater Tübingen im Herzen der Altstadt hat auch diese Saison wieder einige Asse im Ärmel, die Sie nicht verpassen sollten!