WUT - von Elfriede Jelinek / Zimmertheater Tübingen

Kim Bormann, Nicole Schneider  

Austraße 70
90429 Nürnberg

Tickets ab 16,50 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Gostner Hoftheater e.V., Austraße 70, 90429 Nürnberg, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

In Paris stürmen junge wütende Männer die Redaktion einer Zeitschrift und einen jüdischen Supermarkt und töten. In Deutschland gehen die Wutbürger auf die Straße und rufen "Wir sind das Volk". Die "aufrechten" Europäer aller Nationen verraten die Idee Europas. Und Herakles wird von der Göttin Hera so weit getrieben, dass er die eigene Familie tötet.

Auch Elfriede Jelinek ist wütend. Wütend darüber, dass Gott und Götter als Alibi für Gewalttaten herhalten müssen. Wütend darüber, dass Antisemitismus und rechtes Gedankengut wieder salonfähig sind. Wütend darüber, dass Töten heute leichter ist als jemals zuvor, einfach deshalb, weil die Mordwaffen effektiver sind. Wut, das kann eine individuelle narzisstische Kränkung oder Reaktion auf die brutalen Verteilungskämpfe rund um den Globus sein. Wut ist ein Motor, von dem Menschen seit Jahrhunderten getrieben werden - in rasender Zerstörungskraft. Wie stets setzt sich Elfriede Jelinek in ihrem jüngsten Theatertext mit heutigen politischen Ereignissen vor der Folie lang währender Geschichte auseinander. Wut äußert sich hier vielstimmig und aus wechselnder Perspektive. Wortmächtig und gedankenklar artikuliert Jelinek ihre eigene Sprach-, Rat- und Fassungslosigkeit angesichts der Verbrechen und kehrt nebenbei immer wieder auf den Widerspruch zwischen religiösem Darstellungsverbot und der Bilderflut im Netz zurück, wo Filme von Attentaten, abgeschnittenen Köpfen und anderen Gräueltaten millionenfach gesehen werden. WUT ist ein kleines großes Epos, das vor Urzeiten beginnt und heute versucht, das Unbeschreibliche zu beschreiben, und zu verstehen, was nicht verstehbar ist.

Ort der Veranstaltung

Gostner Hoftheater
Austraße 70
90429 Nürnberg
Deutschland
Route planen

Das Gostner Hoftheater in Nürnberg ist das älteste und beliebteste Privattheater in der mittelfränkischen Metropole. Seit seiner Gründung ist das kleine Theater im Nürnberger Stadtteil Gostenhof für seine überwiegend zeitgenössischen Interpretationen auch über die Grenzen Nürnbergs hinaus bekannt.

Südwestlich von Nürnbergs Innenstadt liegt der Stadtteil Gostenhof. Lange Zeit galt das Viertel eher als problematisch, doch seit den 80er Jahren hat hier ein deutlicher Image-Wandel stattgefunden. Zahlreiche alternative Kneipen, Initiativen, Kulturbüros und Künstlerwerkstätten haben sich hier niedergelassen und eben auch das Gostner Hoftheater. 1979 gegründet, entsprach es von Anfang an der alternativen Denkweise in Gostenhof. Das Gebäude war eine Spielzeugfabrik bis es zum Theater umfunktioniert wurde. Der Saal bietet Platz für 82 Besucher und ist sowohl bei Jung als auch bei Alt beliebt. Fünf bis sechs Eigenproduktionen werden pro Saison vom Ensemble gespielt. Zudem stehen hier Kabarett, Tanz, Chansons, Literatur und Theateraufführungen freier Gruppen auf dem Programm. Neben dem Theatersaal befindet sich die Theaterkneipe „Loft“. Auch hier werden Kabarett-und Leseabende veranstaltet. Eine weitere Spielstätte ist der Hubertussaal. Hier haben circa 250 Besucher Platz und diese Spielstätte hat sich vor allem dem Jugendtheater verschrieben.

2004 wurde das Hoftheater mit dem Kulturförderpreis der Stadt Nürnberg ausgezeichnet. Überzeugen auch Sie sich von der Kreativität dieses Ensembles und lassen Sie sich zu neuen Denkweisen inspirieren. Das Hoftheater ist ganz bequem vom Bahnhof aus mit der U-Bahn (Linie 1 Richtung Fürth bis Haltestelle „Bärenschanze“) zu erreichen. Zum Hubertussaal kommen Sie ebenso mit der Linie 1 und steigen an der Haltestelle „Plärrer“ aus. Im Übrigen gilt Ihre Eintrittskarte ebenso als Fahrschein ab drei Stunden vor Vorstellungsbeginn.