Würzburger Chorsinfonik - Edward Elgar: The Light of Life (Lux Christi)

Monteverdichor Würzburg, Jeaner Philharmonie, Matthias Beckert  

Neubaustr. 38
97070 Würzburg

Tickets from €23.20
Concessions available

Event organiser: Monteverdichor Würzburg, www.monteverdichor.com, 97070 Würzburg, Deutschland

Tickets


Event info

Im festlichen Ambiente der Würzburger Neubaukirche präsentiert der Monteverdichor mit der renommierten Jenaer Philharmonie in seinem traditionellen Weihnachtskonzert Elgars großbesetztes Oratorium "The Light of Life (Lux Christi)" erstmalig in Würzburg.

Ein Blinder wird sehend und die Welt erstrahlt im Lichte Gottes. Edward Elgar wählte für sein Oratorium „The Ligth of Life“ aus dem Jahre 1896 dieses Bild, um seiner tiefen religiösen Überzeugung musikalische Gestalt zu verleihen.

Erzählt wird die Geschichte von Jesus, der an einem Sabbat einen Blinden heilt. Die Pharisäer wollen ihn für dieses Vergehen mit dem Tod bestrafen. Den Frauen und dem Volk gelingt es, das Urteil vorerst abzuwenden.

Obwohl die Handlung hochdramatisch ist, leitete Elgar sein Oratorium mit einer Meditation ein. Immer wieder kehrte er in diese Ruhephase, um seiner Vorstellung von Jesus als Lichtspender der Welt musikalisch Ausdruck zu verleihen. In dem Augenblick, da der Blinde sehend wird, erklingt eine Fuge. Elgar setzte darauf, dass „der echte Brite dabei religiöse Ehrfurcht“ empfinde. Im Schlussteil weitet sich der Klangraum für beeindruckende klassizistische Pracht. Mit diesem Werk belegte der vielfach ausgezeichnete Komponist einmal mehr seine Meisterschaft.

Mit hochkarätigen Solisten präsentiert der Monteverdichor Würzburg unter Leitung von Prof. Matthias Beckert seinen Konzertgästen aus Nah und Fern wieder einen besonderen Konzertgenuss und verbreitet festlichen Weihnachtszauber.

Videos

Location

Neubaukirche
Neubaustraße 38
97070 Würzburg
Germany
Plan route
Image of the venue

Die Neubaukirche in Würzburg wurde ab 1586 erbaut und 1591 geweiht, ihren Namen erhielt sie schon bald durch das Volk. Der Renaissancebau wurde nach der Säkularisation profaniert und zu einem Lagerhaus umfunktioniert. Im 19. Jahrhundert wurde die Kirche wieder für den Gottesdienst hergerichtet, doch nach dem großen Bombenangriff 1945 auf die Stadt wurde sie weitgehend zerstört. Erst in den 1970er Jahren übernahm die Universität den Wiederaufbau und nutzt die Räumlichkeiten seitdem für Kongresse, Tagungen und Konzerte jeglicher Art. Seit 1985 ist die Kirche die Aula der Universität.

Als eine der bedeutendsten Kirchenbauten der Renaissance in Deutschland weist der Turm selbst mehrere unterschiedliche Stile auf. Die Hallenkirche wurde aus rötlichem Ebenheider Sandstein erbaut und besitzt seit 1986 am Ort des ehemaligen Hochaltars nun eine große Konzertorgel.

Die Neubaukirche liegt in der Würzburger Altstadt, unweit vom Main und dem Würzburger Dom. Erreichbar ist sie mit öffentlichen Verkehrsmitteln, die Straßenbahnlinie 1, 3, 4 und 5 halten in unmittelbarer Nähe an der Station „Neubaustraße“. Ein Umstieg vom Hauptbahnhof ist nicht von Nöten. Der Zugang erfolgt über die Domerschulstraße 16.