Württembergisches Kammerorchester 2. Ulmer Konzert 2017/2018

Alexander Janiczek // Violine & Leitung  

Kornhausplatz 1 Deu-89073 Ulm

Tickets ab 13,00 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Württembergisches Kammerorchester Heilbronn, Moltkestraße 11, 74072 Heilbronn, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

WIENER SCHULE

Joseph Haydn // Sinfonie Nr. 4 D-Dur Hob. I:4
Wolfgang Amadeus Mozart // Konzert für Violine und Orchester Nr. 3 G-Dur KV 216
Anton Webern // Fünf Sätze für Streichorchester op. 5
Joseph Haydn // Sinfonie Nr. 86 D-Dur Hob.I:86

Alexander Janiczek // Violine & Leitung

104. Das ist die magische Zahl an Sinfonien, die Joseph Haydn geschaffen hat. Unverkennbar in dieser schieren Masse sind die Fülle an Kreativität und die Lust am Experimentieren, die die Strömungen der Wiener Schule auf eine neue Stufe gehoben haben. Hier vertreten sind zwei Werke aus seinem Sinfonie-Labor: die noch nach dem dreisätzigen italienischen Sinfonia-Stil folgenden frühe Nr. 4 und Nr. 86, die in Formausgestaltung und thematischer Arbeit ein ausgereiftes Meisterwerk darstellt.
Sein Verhältnis zum jüngeren Wolfgang Amadeus Mozart war von wechselseitiger Bewunderung und Anerkennung: „Ich sage Ihnen vor Gott, als ehrlicher Mann, Ihr Sohn ist der größte Komponist, den ich kenne”, soll Haydn an Mozarts Vater Leopold geschrieben haben. Nicht zu vergessen sei, dass Mozart nebenbei noch Pianist und Geiger auf Wunderkind-Niveau war. Gegen 27 Klavierkonzerte stehen „nur“ fünf Violinkonzerte – substantiell genug für die Ewigkeit und bis heute die meistgespielten im Konzertsaal.
Ebenfalls der Wiener Schule entsprungen, der modernen um Arnold Schönberg am Anfang des 20. Jahrhunderts, ist Anton Webern. Die „Fünf Sätze“ sind Miniaturstücke, die in freien tonalen Sphären keinen Ton zu viel sprechen und eine hochkonzentrierte Verdichtung des Wesentlichen ergeben. Durch die Anhäufung von Spielanweisungen wie „mit Dämpfer“, „pizzicato“, „am Steg“ oder „col legno“ (mit dem Holz des Bogens gestrichen) erschließt er ganz neue Klangbereiche.

Alexander Janiczek
Alexander Janiczek ist ein absoluter Spezialist des „play-and-lead“-Prinzips, bei dem der Solist auch gleichzeitig die Leitungsfunktion übernimmt. Diese spannende Musizierweise auf Augenhöhe zwischen allen Musikern verspricht besonders lebendige Konzerterlebnisse. Vor allem für das Repertoire der Wiener Klassik ist der in Salzburg geborene Alexander Janiczek ein weltweit geschätzter und kluger Interpret. Der Schüler von Sándor Végh gastiert als Solist und musikalischer Leiter bei den namhaften europäischen Kammerorchestern. Er unterrichtet als Professor für Violine an der Guildhall School of Music and Drama in London.

Ort der Veranstaltung

Kornhaus
Kornhausplatz 1
89073 Ulm
Deutschland
Route planen

Das Kornhaus in Ulm hat mit seiner ursprünglichen Funktion heute nichts mehr gemeinsam. 1594 als Kornspeicher erbaut, dient das Kornhaus heute als Veranstaltungsaal für Konzerte, Vorträge und Tagungen.

Das besondere Ambiente des Kornhauses trägt viel zur Popularität des Gebäudes bei. Der Renaissance Bau zeichnet sich durch die außergewöhnliche Sgraffito-Technik aus, die die Außenfassade prächtig schmückt. An der Ost- und Westseite lassen sich Wellengiebel sehen, die der äußeren Architektur das ganz besondere Etwas verleihen. Im Großen Saal des Kornhauses finden bis zu 640 Gäste Platz. Ausgestattet mit einer hervorragenden Akustik und einem Steinway D-Flügel bietet der Große Saal durch seine elegante Innenausstattung einen ehrwürdigen Rahmen für Veranstaltungen jeglicher Art. Im Foyer tragen große Rundbogenfenster dazu bei, dass der Raum stets mit Tageslicht erhellt wird. Das offene und freundliche Ambiente eignet sich hervorragend für Ausstellungen und kleinere Veranstaltungen.

Ob Konzert, Firmentagungen oder Familienfeierlichkeiten – das Kornhaus Ulm präsentiert sich als idealer Veranstaltungsort!