Wolfgang Amadeus Mozart:

Messe c-Moll, KV 427  

Domstraße 43 Deu-97070 Würzburg

Tickets ab 10,00 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Tourist Information Würzburg, Falkenhaus am Markt, 97070 Würzburg, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Maria Bernius | Sopran
Franziska Bobe | Sopran
Yvonne Albes | Alt
Jo Holzwarth | Tenor
Florian Götz | Bass

Kammerchor am Würzburger Dom
La Banda
Domkapellmeister Christian Schmid | Leitung

„Große Messe“ wird sie genannt, die Messe in c-Moll von Wolfgang Amadeus Mozart, KV 427 und obwohl sie unvollendet ist, zählt der musikalische Torso zu den herausragenden Messvertonungen der europäischen Musikgeschichte.
Der Kammerchor am Würzburger Dom präsentiert unter der Leitung von Domkapellmeister Christian Schmid Mozarts Meisterwerk, mit ihren gewaltigen Doppelchören, den besonnenen Sopran-Soli und bewegten Allegros, zusammen mit dem Orchester auf historischen Instrumenten La Banda am Samstag, 21. Oktober um 19 Uhr im Kiliansdom.
Zur Entstehung der Messe befand sich der junge Komponist an einem wichtigen Wendepunkt in seinem Leben: Der Familie musste er noch die frisch vermählte Konstanze vorstellen. Daneben hatte er mit einer Schaffenskrise, ausgelöst durch die Auseinandersetzung mit dem genialen Werk Johann Sebastian Bachs, zu kämpfen. Die Messe blieb unvollendet. Doch keine Frage - die Komposition fasziniert noch heute und ist neben dem Requiem das bedeutendste geistliche Werk Mozarts.
Die Messe wird zusammen mit der eindrucksvollen Litaniae de venerabili altaris sacramento, KV 243 zur Aufführung kommen.

Ort der Veranstaltung

Kiliansdom Würzburg
Domstraße 43
97070 Würzburg
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Als eines der herausragendsten Bauwerke seiner Zeit und als viertgrößte deutsche romanische Kathedrale zieht der Würzburger Dom Gläubige wie Touristen gleichermaßen an. Das eindrucksvolle und monumentale Bauwerk ragt mit seiner Doppelturmfassade über den Dächern der Innenstadt empor und bestimmt seit Jahrhunderten die Silhouette Würzburgs.

Fast ein Jahrtausend reicht die Baugeschichte des Doms zurück: 1040 wurde der Grundstein zu der später 105 Meter langen Kirche gelegt und das Gotteshaus dem Heiligen Kilian geweiht. Der Dom zählt gemeinsam mit dem Speyerer Dom zu den bedeutendsten deutschen Bauwerken der Salier. In den folgenden Jahrhunderten wurde die Basilika spätgotisch umgestaltet und schließlich mit barockem Stuck versehen. Der zweite Weltkrieg ging auch am Dom nicht spurlos vorüber und forderte große Teile der Bausubstanz. Als Erinnerung an die Baugeschichte wurden Elemente der Romanik, Moderne und des Barock beim Wiederaufbau verwendet. Seitdem erstrahlt er lichtdurchflutet in hellen Farben und beherbergt neben der historischen Ausstattung auch zahlreiche moderne Kunstwerke, die die Aktualität des Glaubens hervorheben.

Zum wertvollen Interieur des Doms zählen unter anderem der Taufstein aus dem Jahr 1279 und die einmalige Reihe der hier zu findenden Bischofsgrabmäler, die bis ins Jahr 1190 zurückreichen. Lange Tradition hat im Würzburger Dom auch die Kirchenmusik: Insgesamt 500 Menschen bringen sich hier im Rahmen der Dommusik ein. Vier verschiedene Chöre, zahlreiche exzellente Solisten und die Orgelmusik bereichern nicht nur das geistliche, sondern auch das kulturelle Leben der Stadt. Die Domsingschule und der Dommusikverein haben sich dabei der Förderung der Dommusik in all ihren Facetten verschrieben.