Wladimir Kaminer

Goodbye Moskau (Jüdische Woche Dresden)  

Alaunstraße 01099 Dresden

Tickets ab 17,60 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Jüdische Musik- und Theaterwoche Dresden, Bautzner Str. 20, 01099 Dresden, Deutschland

Anzahl wählen

Lesung

Normalpreis

je 17,60 €

Ermäßigt

je 13,20 €

Kombi Lesung & Russendisco

Normalpreis

je 22,00 €

Ermäßigt

je 17,60 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigung für Kinder, SchülerInnen, StudentInnen, Auszubildende, Arbeitslose, Bundesfreiwilligendienstleistende, Dresden-Pass-InhaberInnen sowie Schwerbehinderte (ab 80% MdE) und die nachgewiesene notwendige Begleitperson. Gültige Berechtigungsausweise sind erforderlich.
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Spätestens mit Wladimir Kaminer und seiner berühmten "Russendisko" begann der Siegeszug der jungen Russen auch durch die deutschen Verlagsprogramme. Als beseelter Erzähler schildert er den holprigen Wandel der kommunistischen Ordnung hin zur Marktwirtschaft. In seinem neuen Buch „Goodbye Moskau“ findet sich neben einem Rückblick auf sein Heimatland, die Sowjetunion, zugleich ein Blick auf das heutige Russland – dieses Land, das man scheinbar nur lieben oder hassen kann – und das vor allem die Deutschen so gerne erklärt haben möchten.

Kaminers atemlos skurrile Beobachtungen wollen aber nichts erklären. Stattdessen ist „Goodbye Moskau“ trotz seiner typischen Pointen nachdenklicher als sonst. Es sind Momente des Innehaltens. Darüber, warum Russland nach dem Zerfall der UdSSR so unangepasst und dennoch visionslos wirkt. Sein Land sei wie ein Panzer aus dem Vaterländischen Krieg. Er läuft nur wenn man ihn mit ein paar Tropfen Patriotismus und Nationalismus ölt – dann aber schrecklich, laut und sprunghaft…

Doch Kaminer, der ewige Spötter mit dem polternden Akzent kann nicht nur "politisch", sondern auch poetisch. Wenn er beispielsweise davon erzählt, wie leicht es ist, seine Heimatstadt Moskau zu hassen, weil sie arrogant und protzig ist. Im gleichen Atemzug aber liebevolle Töne anschlägt und die teils wunderschönen Stationen der Moskauer Metro schildert - natürlich nicht ohne zwei Zeilen später wieder eine Pointe zu dreschen. ...ein bisschen, als sei ihm das nur so herausgerutscht.

Die "Russendisko" mit Wladimir Kaminer findet NACH der Lesung "Goodbye Moskau", um 22 Uhr in der Scheune statt. Für beide Veranstaltungen zusammen bieten wir ein "KOMBI-TICKET" an!

Videos

Ort der Veranstaltung

Scheune
Alaunstraße 36-40
01099 Dresden
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Seit Jahrzehnten macht das Kulturzentrum „die scheune“ in der Dresdner Neustadt, dem Szeneviertel Ostdeutschlands, Kultur. Der ehemalige Zentrale Club der Jugend und Sportler „Martin Andersen Nexö“ bietet Konzerte unterschiedlichster Genres von Indie, Pop, Punk, Elektro, über Jazz, Funk, Soul bis hin zu Reggae und Hip Hop. Neben Musikveranstaltungen können aber auch Poetry Slams, Filmvorführungen und Autorenlesungen besucht werden.

Bereits zu Beginn der 80er-Jahre entwickelte sich das Haus zu einem stark frequentierten Kulturzentrum und erlangt in kürzester Zeit Bekanntheit über die Stadtgrenzen hinaus. Seither prägt die Scheune den regionalen Kulturbereich. Besonders hervorzuheben sind Veranstaltungen wie der Schaubudensommer und der alternative Weihnachtsmarkt „Neustädter Gelichter“, die alljährlich auf dem Scheunengelände stattfinden.

In dem Kulturzentrum Scheune stehen Musik und Kultur an erster Stelle. Bei Ihrem nächsten Dresden Aufenthalt sollten Sie definitiv hier vorbeischauen. Es lohnt sich mit Sicherheit.