Windsbacher Knabenchor - Kirchengemeinde St. Blasius

Fürstabt-Gerbert-Straße 16
79837 St. Blasien

Tickets ab 20,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Hochschwarzwald Tourismus GmbH, Strandbad Straße 4, 79822 Titisee-Neustadt, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Windsbacher Knabenchor konzertiert im Blasiusdom

Am Samstag, 21. Oktober um 16.00 Uhr gastiert wieder der berühmte Windsbacher Knabenchor im Dom zu St. Blasien.
Bei offiziellen Staatsbesuchen mit mehreren Bundespräsidenten wurden die kleinen und großen Sänger zu musikalischen Botschaftern der Bundesrepublik Deutschland.
Aus dem „Provinzchörle“ von 1946 (gegründet vom ehemaligen Dresdner Cruzianer Hans Thamm) ist einer der angesehensten Knabenchöre der Welt geworden.
Jedes Jahr singt der international renommierte Knabenchor 70 Konzerte im In- und Ausland, dazu Rundfunk-, Fernseh- und CD – Aufnahmen.
Bei seinem Gastspiel in St. Blasien interpretiert der Windsbacher Knabenchor (60 Knaben – und Männerstimmen) unter der Leitung von Martin Lehmann vier – bis achtstimmige und doppelchörige Werke von William Byrd, Jakob Meiland, Leonhard Lechner, Johann Staden, Johann Pachelbel, Wolfgang Amadeus Mozart, Felix Mendelssohn Bartholdy, Max Reger, Benjamin Britten, Javier Busto und Vytautas Miskinis.

Der Chor singt ein Drittel des Programmes auf der Orgelempore, den überwiegenden Anteil der Kompositionen unten in der Rotunde.

Bernhard Marx spielt Orgelwerke von Francois Couperin, Johann Sebastian Bach und Louis Vierne.

Weitere Informationen: www.Windsbacher-Knabenchor.de

Ort der Veranstaltung

Dom
Am Kurgarten 13
79837 St. Blasien
Deutschland
Route planen

In einem engen Tal auf der Alb liegt der kleine Ort St. Blasien. Er wird beherrscht von dem weit über die Grenzen hinaus bekannten Dom St. Blasien, der hoch oben auf dem höchsten Berg des Schwarzwaldes thront und sowohl das geistliche Zentrum seiner Kirchengemeinde ist, als auch Schauplatz einer Vielzahl hochkarätiger Kulturveranstaltungen, die Menschen aus der gesamten Region in den kleinen Schwarzwaldort locken.

Im Jahr 1783 wurde die heutige Abteikirche geweiht und war schon damals als Schwarzwälder Dom bekannt. Kein Wunder, denn mit der 36 Meter großen Kuppel war der Dom St. Blasien damals die drittgrößte Kuppelkirche Europas und zählt auch heute noch zu den größten. Als Ersatz für die einem Feuer zum Opfer gefallene mittelalterliche Münsterkirche wurde der mächtige Dom erbaut. Nur kurz nach der Weihe ging die Kuppel in einem weiteren Feuer verloren, auch die Innenausstattung wurde zerstört zurückgelassen. Heute zeigt sich der Dom St. Blasien als meisterhaftes Gesamtkunstwerk: Wertvoller Marmorboden wird über die marmorierten Pilaster und Säulen kunstvoll optisch mit der weiß gefassten Kuppel verbunden. Die Folgen des Zweiten Weltkrieges wurden bewusst bestehen gelassen, an der Außenfassade sind die Einschusslöcher elegant mit Blattgold ausgekleidet worden.

Auch die Innenausstattung des Schwarzwälder Domes präsentiert sich äußerst reich. Innerhalb des imposanten weißen Gotteshauses findet sich ein farbenfrohes Deckengemälde vom Beginn des 20. Jahrhunderts, das die Aufnahme Mariens in den Himmel darstellt und so auch thematisch perfekt zu seinem Ort, der Mitte der Kuppel, passt. Der Dom ist trotz der wertvollen und kunstvollen Ausstattung kein Museum, sondern wird erfüllt vom regen Gemeindeleben. Dazu gehört auch die Kultur im Dom, die ihren programmatischen Schwerpunkt auf die Kirchenmusik legt. In der gewaltigen Kirche, die durch ihre Schlichtheit und Klarheit zu einem ganz besonderen Ort wird, werden die hochkarätigen Konzerte zu einem unvergesslichen Erlebnis.