Wie der Fuchs die Sonne entführte - und andere Indianergeschichten

Theaterplatz 15 Deutschland-01662 Meißen

Tickets ab 9,90 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Theater Meißen gemeinnützige GmbH, Theaterplatz 15, 01662 Meißen, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 9,90 €

Ermäßigt

je 7,70 €

Kind

je 6,60 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Kinder/Schüler (0-18 Jahren) zahlen den Kinderpreis.

Ermäßigungsberechtigt sind Schüler, Studenten, Auszubildende, Teilnehmer am FSJ, Bundesfreiwilligendienstleistende, ALG-II-Empfänger und Inhaber des Familienpasses der Stadt Meißen.

Schwerbeschädigte (ab 70% GdB.) und Rollstuhlfahrer, sowie deren Begleitpersonen erhalten Karten direkt beim Theater Meißen (Theaterplatz 15) oder unter 03521 415511.
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Viele Menschen – auch die Indianer – stellen immer wieder die Fragen: Wie entstanden die Erde, die Natur und das Leben?
Da die Indianer eine besondere Nähe zur Natur haben, finden Sie auch eine einzigartige Sprache und Bildhaftigkeit, um ihre Welt zu beschreiben. In ihren Legenden sind Naturbeobachtungen, Zauber, Überlebenskampf und ihre allumfassende Liebe zum Leben poetisch und märchenhaft gefangen. Gerade in unserer heutigen praktischen Alltagswelt geben uns die zumeist mündlich überlieferten Geschichten der Indianer den Zauber der Entdeckung und des kindlichen Spiels mit der Welt wieder zurück:

Wie das Feuer auf die Erde kam,
der Kojote dem Buckelrücken die Büffel klaute,
die Falschgesicht-Monster den Schlaf verjagten,
der Fuchs die Sonne entführte,
die Ente die Schlange besiegte,
warum das Stachelschwein Stacheln hat

und überhaupt wie all diese Legenden zu den Indianern kamen.

Das erzählt und spielt für Euch der Rat der Alten und Häuptling Wakiny Awasté (Der gute Donner). SENTHA! Howgh!

Ort der Veranstaltung

Theater Meißen
Theaterplatz 15
01662 Meißen
Deutschland
Route planen

Das Theater in Meißen gehört zu den wichtigsten Kultureinrichtungen der Porzellan- und Weinstadt. Seit 1851 entdecken viele Generationen ihre Liebe für das Theater, die in dessen Geschichte immer dafür sorgten, dass die Tradition fortgeführt wird – denn nach einem Tief kommt immer ein Hoch. So waren die Auflösung des Ensembles 1963 und das Hochwasser 2002 kein Grund, das Theater nicht mehr auferstehen zu lassen.

Das historische Tucherhaus, dem Vorgängerbau des heutigen Theaters, existiert nachweislich spätestens seit 1287. Meißen war damals, lange vor der Gründung Dresdens, ein kulturelles und wirtschaftliches Zentrum der Region. In der Renaissance stellten viele herumziehende „Comödianten“ ihr Können zur Schau, bis die ersten humanistischen Stücke das Niveau hoben und sich das Theaterspiel etablierte. Der Barock machte das Theater hof- und salontauglich, und das ehemalige Handelshaus wurde ab 1851 zu einem vollwertigen Theaterhaus umgebaut.

Die Theatertradition ist aus Meißen nicht mehr wegzudenken. Zwischen moderner Technik und Einrichtung ist die altehrwürdige Theateratmosphäre immer noch spürbar. Erleben auch Sie hochwertiges Schauspiel in dem beliebtesten Volkstheater der Region!