Werkbund, Bauhaus, Neue Sachlichkeit!? - Architektur der Moderne in Essen - Bauhaus100

Hollestr. 1
45127 Essen

Tickets from €16.00
Concessions available

Event organiser: EMG - Essen Marketing GmbH, Am Hauptbahnhof 2, 45127 Essen, Deutschland

Select quantity

1. Kategorie

Normalpreis

per €16.00

Jugendliche bis 14 J.

per €11.00

Gutschein Erw.

per €12.00

Gutschein Jugendl. 14 J.

per €8.00

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges
print@home after payment
Mail

Event info

Die Liste der bekannten Architekten, die in Essen wirkten, ist lang. Neben lokalen Künstlern wie Alfred Fischer, F. Schupp und M. Kremmer oder Edmund Körner entwarfen auch Ludwig Mies van der Rohe, Erich Mendelsohn oder Peter Behrens Gebäude in Essen.

Vor allem die 1920er Jahre sollten eine Epoche herausragenden architektonischen Schaffens sein, die das Stadtbild – trotz der großen kriegsbedingten Verluste - bis heute maßgeblich prägt.

Auf der ca. 3h Rundfahrt werden unter anderem angefahren:

- Ev. Auferstehungskirche – Otto Bartning 1929/1930
- UNESCO-Welterbe Zollverein Schacht XII - Fritz Schupp / Martin Kremmer
- Krupp-Siedlung Alfredshof - Robert Schmohl unter Mitarbeit Hannes Meyer, 1916-1918
- Deutschlandhaus (Körner)
- Standort ehem. „Pressakirche“ (Stahlkirche) - Otto Bartning)
- Standort ehem. Villa Henke - Mies van der Rohe 1930
- Diverse Bauten von Alfred Fischer-Essen (Verwaltungsgebäude Siedlungsverband Ruhrkohlenbezirk (heute RVR), das Grashofgymnasium, Reithalle Stadtwald)
- Jüdische Trauerhalle Parkfriedhof
- Standort ehem. Jüdische Jugendheims -Erich Mendelsohn

Dass die Stadt gerade in diesem Zeitraum ein Schwerpunkt des neuen Bauens wurde, ist kein Zufall. Viele der tätigen Architekten und Baukünstler waren im Deutschen Werkbund organisiert. Mit Alfred Fischer als Architekt und Direktor der Schule für Gestaltung und späteren Folkwangschule – dem Vorläufer der heutigen Folkwang Universität der Künste - verknüpfte sich zudem der inzwischen in Essen verankerte „Folkwang-Gedanke“ mit den modernen, zeitgenössischen Strömungen des neuen Bauens innerhalb des Werkbundvorstandes. Das seit 1923 in Essen beheimate Museum Folkwang wiederum pflegte rege Kontakte zum jungen Bauhaus in Weimar und Dessau

Der Schwerpunkt Route liegt auf dem Stil der „Neuen Sachlichkeit“ und Architekten, die eine biografische oder künstlerische Verbindung zum Themenkomplex Bauhaus / Werkbund / Folkwang aufweisen.

Die Informationen zu den entsprechenden Gebäuden und Orten sind ab Januar 2019 zusätzlich als POIs auf einer digitalen Karte auf www.visitessen.de/Bauhaus100 , der touristischen Präsenz der Stadt Essen, hinterlegt.

Location

Bushalteplatz
Hollestr. 1
45127 Essen
Germany
Plan route
Image of the venue

Der Bushalteplatz am Hauptbahnhof Essen ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt der Essener Verkehrs-AG (EVAG). Reisende, die mit den Fernzügen der Deutschen Bahn am Hauptbahnhof in Essen ankommen, können von hier aus schnell mit zahlreichen Buslinien in die verschiedenen Stadtteile der Großstadt im Zentrum des Ruhrgebiets gelangen.

Aber nicht nur für Reisende ist der Bushalteplatz von Bedeutung. Verschiedene Themenrundfahrten der EMG-Touristikzentrale haben hier ihren Startpunkt und nehmen Besucher der Stadt Essen mit auf spannende und interessante Fahrten durch die Stadt mit den zahlreichen Sehenswürdigkeiten.

Der Bushalteplatz befindet sich direkt beim Hauptbahnhof, dem Einkaufsbahnhof von Essen, der mit einer großen Auswahl an Geschäften zum Shoppen und Schlendern einlädt.