Wenzel & Band - "Wo liegt das Ende dieser Welt"

Pestalozzistraße 1
09130 Chemnitz

Tickets ab 25,20 €

Veranstalter: VelocitySounds Rec., Kochstr. 126, 04277 Leipzig, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 25,20 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Wer Hans-Eckardt Wenzel kennt, wird sich an seine unverkennbare, von Whiskey und Rauch geprägte Stimme erinnern, mit der er seit vielen Jahren die deutsche Liedermacherszene bereichert. Sein Talent als Poet ist ebenso bekannt wie seine Improvisation auf seinen Auftritten, wo er das Publikum mit Melancholie als auch mit Lebenslust fesselt.

Wenzel wurde 1955 in Kropstadt bei Wittenberg geboren und ist seit 1976 in der Singer-Songwriter Szene aktiv. Das Allroundtalent ist Musiker, Sänger, Komponist, Autor und Clown in einer Person. Ein Geheimtipp war er deswegen schon damals in der DDR. Er gehört zu den produktivsten Liedermachern: über 30 Alben und Singles hat er bisher veröffentlicht und dafür insgesamt über 20 Auszeichnungen erhalten. Neben seiner Musik schreibt er Bücher, Gedichte und Stücke und arbeitet außerdem er als Regisseur und Theatermacher. Während seinen Konzerten wechselt er je nach Laune zwischen Akkordeon, Klavier und Gitarre.

Besuchen Sie ein Konzert von Hans-Eckardt Wenzel und lassen Sie sich von der Intensität des Auftritts verführen. Gänsehaut gehören wie ein paar Lacher ebenso zum Programm. Lassen Sie sich dieses Spektakel nicht entgehen!

Ort der Veranstaltung

Evangelisch-Lutherische St. Markus-Kirche
Pestalozzistraße 1
09130 Chemnitz
Deutschland
Route planen

Mit ihrem weithin sichtbaren Doppelturm thront die Markuskirche auf dem Sonnenberg über Chemnitz. Als Gemeindekirche ist St. Markus mit den Gottesdiensten und Gemeindeveranstaltungen geistliches Zentrum des Stadtteils. Mit ihrem vielfältigen kulturellen Programm ist die Markuskirche aber auch Anlaufpunkt für alle Chemnitzer. Als Station auf dem Sächsischen Jakobsweg begrüßt sie zudem viele Pilger aus aller Welt.

Als erste Kirche mit elektrischer Beleuchtung in ganz Chemnitz wurde St. Markus 1895 geweiht. Erbaut wegen der rasant ansteigenden Bevölkerung der Stadt, ist das Gotteshaus seit damals eines ihrer Wahrzeichen geblieben. Das imposante Bauwerk aus dem markanten roten Ziegelstein wurde zwar für den Zweiten Weltkrieg ausgeschlachtet, überstand ihn nichtsdestotrotz aber fast unbeschadet. Durch zahlreiche Baumängel wurde sie in den letzten Jahrzehnten aufwendig saniert.

Der ursprünglich eher dunkel gehaltene Innenraum präsentiert sich heute als freundlicher, überwölbter Raum, der von den hell-dunkel-Kontrasten des weißen Anstrichs mit dem roten Ziegelstein lebt. Über dem Eingangsportal findet man ein beeindruckendes italienisches Glasmosaik, das den Heiligen Markus darstellt. Die historische Malerei im Innenraum von St. Markus ging bei Renovierungen in den 30er-Jahren fast vollständig verloren.