Weihnachtsoratorium - Windsbacher Knabenchor

Martin Lehmann (Leitung)  

Johann-Sebastian-Bach-Platz 3
91522 Ansbach

Tickets ab 17,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Theater Ansbach - Kultur am Schloss eG, Promenade 29, 91522 Ansbach, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Die Entstehungszeit von Bachs Werk liegt am Ende einiger glücklicher Jahre
unter Rektor Johann Matthias Gesner, der Bach wohlgesinnt war und auch den
längst überfälligen Umbau der Thomasschule veranlasst hatte. Gesner war übrigens vor seiner Leipziger Zeit Direktor des Gymnasiums in Ansbach, heute Gymnasium Carolinum. Die Uraufführung fand an den sechs Gottesdiensten
zwischen dem ersten Weihnachtstag und Epiphanias statt. Die Musik komponierte Bach nur zum Teil neu. Viele Chöre und Arien entnahm er zuvor
entstandenen weltlichen Werken. Zum Beispiel kommt der Eingangschor „Jauchzet, frohlocket“ direkt von gleicher Stelle der dramatischen Glückwunsch-kantate BWV 214 «Tönet, ihr Pauken!
Erschallet, Trompeten!» (daher die entsprechende Einsatzfolge von Pauken und danach Trompeten). Bei der Bassarie Nr. 8 «Großer Herr und starker König» handelt es sich um die fast vollständig übernommene Bassarie
Nr. 7 «Kron‘ und Preis» aus der derselben Kantate (der Gesangspart wurde nur in einem Takt geändert). Ebenso wurden aus BWV 214 die Arie
Nr. 5 und der Chor Nr. 9 verwendet. Wahrscheinlich hatte Bach bei der Komposition der Vorlagen die künftige Verwendung schon im Blick, da die aufwendigen, aber einmaligen Gelegenheitswerke nicht wiederaufgeführt
werden konnten.
Johann Sebastian Bach
Weihnachtsoratorium BWV 248 Kantaten I – III

Katja Stuber (Sopran) Rebecca Martin (Alt) Patrick Grahl (Tenor)
Martin Berner (Bass) Windsbacher Knabenchor Akademie für Alte Musik Berlin

Ort der Veranstaltung

St. Gumbertuskirche
Johann-Sebastian-Platz 3
91522 Ansbach
Deutschland
Route planen

Theater und Kirche passen nicht zusammen? Doch, und wie gut diese beiden Dinge zusammenpassen, beweist die St. Gumbertuskirche in Ansbach immer wieder aufs Neue. Hier trifft wunderschönes historisches Gemäuer auf ein ansprechendes Programm. Kein Wunder also, dass sich St. Gumbertus auch über die Grenzen der Stadt hinaus großer Bekanntheit erfreut.

Bereits im 11. Jahrhundert wurde in Ansbach das Kloster St. Gumbert errichtet. In den folgenden Jahrhunderten wurde das Kloster mehrfach umgebaut, sodass sie heute Baustile unterschiedlichster Epochen vereint. Genauso spannend wie das Gebäude ist auch das Programm, das im Innern der Kirche veranstaltet wird. Natürlich finden hier vor allen Dingen Gottesdienste statt. Ferner werden den Besuchern aber auch Zusammenarbeiten zwischen Kirche und Theater und in regelmäßigen Abständen auch Kirchenmusikkonzerte geboten. So bietet St. Gumbertus ein hochklassiges Kulturprogramm in einzigartiger Atmosphäre.

Die St. Gumbertuskirche liegt mitten in Ansbach und ist durch die Nähe zur B14 auch für Kulturfreunde aus der Ferne bequem mit dem Auto zu erreichen. In direkter Nähe zur Kirche gibt es ausreichend Parkmöglichkeiten. Lassen Sie sich die Veranstaltungen in der St Gumbertuskirche auf keinen Fall entgehen.