Weihnachtskonzert "O dies laetitiae"

Kristine Jaunalksne und Ulrike Hofbauer, Gesang; Marie Bournisi, Barockharfe  

Am Schloßpark 7
79189 Bad Krozingen

Tickets from €28.25
Concessions available

Event organiser: Kulturamt Bad Krozingen, Basler Str. 10, 79189 Bad Krozingen, Deutschland

Select quantity

Einheitskategorie

Normalpreis

per €28.25

1. Kurgast, Fördermitglied

per €24.85

Student, Schüler

per €10.15

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges
Mail

Event info

Die Geburt Jesu und die Verehrung seiner Mutter Maria bilden die Thematik dieser ansprechenden sowie anspruchsvollen Adventsmusik.

Werke italienischer und deutscher Meister wie Claudio Monteverdi und Heinrich Schütz wechseln sich ab mit unbekannteren Komponisten wie Antonio Cifra und Johann Kaspar Kerll.
Die beiden Sopranistinnen Kristine Jaunalksne und Ulrike Hofbauer und die Barockharfenistin Marie Bournisien lernten sich 2001 beim Studium an der Schola Cantorum Basiliensis kennen. Die Musikerinnen stellen rasch fest, dass für sie alle drei die sogenannte Alte Musik eine ungeheure Aktualität besitzt. Gemeinsam setzten sie sich zum Ziel, historische Authentizität mit dem Esprit und der Emotionalität von Menschen unserer Zeit zu verbinden.

Zusätzlich zur Erkundung von seit Jahrhunderten „unerhörter“ Musik gab Ensemble savadi bei befreundeten Komponisten wiederholt Werke in Auftrag und schlug so eine weitere Brücke zwischen „damals“ und „heute“.

Location

Schloss
Am Schloßpark 7
79189 Bad Krozingen
Germany
Plan route

Im Süden von Bad Krozingen erhebt sich in einer malerischen Parkanlage das Schloss der Freiherren von Bleichenstein. Als wunderschönes Renaissancegebäude bildet es den stilvollen Rahmen für die einmaligen Schlosskonzerte, bei denen ausschließlich auf historischen Instrumenten gespielt wird. Diese stammen aus dem Bestand der im Schloss untergebrachten Sammlung historischer Tasteninstrumente.

Als ehemalige Propstei des Klosters St. Blasien wurde das Gebäude 1579 durch den Benediktinerabt Caspar II. errichtet. Durch den neuen Besitzer erhielt es im Zuge eines Umbaus im 18. Jahrhundert sein heutiges Aussehen: Reiche Stuckarbeiten und die wertvolle Ausstattung des Festsaals stammen aus dieser Zeit. Im Gegensatz zum Interieur, das im Stil des Rokoko gehalten war, wurde das äußere Erscheinungsbild barock gestaltet und entsprach so dem Repräsentationsbedürfnis der damaligen Zeit. Auch die Schlosskapelle aus dem 17. Jahrhundert erhielt zu jener Zeit ein neues Gesicht und beherbergt seitdem neben dem Marienaltar auch ein kunstvolles Rokoko-Interieur.

Die seit 1974 im Schloss befindliche Sammlung, zusammengestellt vom Cembalisten Fritz Neumeyer, umfasst rund 50 historische Tasteninstrumente. Dazu gehören mit Spinett, Regal, Virginale, Cembali und Hammerflügel die wichtigsten Typen ihrer Zeit, die teilweise noch von 1600 stammen. Die sehr gut erhaltenen Instrumente machen es möglich, Musik vom 16. bis zum 19. Jahrhundert in ihrem ursprünglichen Klangbild aufzuführen. So erhält jedes der Schlosskonzerte in Bad Krozingen einen einzigartigen Klang und Charakter, den man so nur selten zu hören bekommt.