Weiberkram

Schloßstraße 2
01067 Dresden

Tickets ab 22,45 €

Veranstalter: Premium Concerts, Meißner Str. 161, 01445 Radebeul, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Was passiert, wenn sich zufällig auf einer Bühne drei Frauen treffen? Die einfachste Antwort würde lauten: Zickenalarm! aber das ist weit gefehlt. Die eine Petra Hoffmann, wird noch einmal zum Kind - Friedlinde, das Sachsenkind. Ihr Motto: Bei ihr ist jeder Tag ohne Lachen ein verlorener Tag. Die kleine Göre aus der Röhre, Petra Hoffmann, plaudert in gewohnter Weise mit viel Witz und Humor über die Erlebnisse mit der Familie.
Die andere, Humoristin Josefine Lemke, will sich lieber nicht selber „auf die Schippe“ nehmen und schlüpft deshalb in ihre Kultrollen Erna Schmidtke-Hübenstein“ und Seniorin „Lisbeth Koslowski“ und philosophiert mit Herz und Verstand über die Alltäglichkeiten des Lebens.
Aber was macht die dritte im Bunde? Als Newcomer „Frau Andrea“ belebt sie in einer herzerfrischenden Art und Weise mit ihrem Beitrag zum Thema "Starke Weiber dürfen mehr" die Weiber-Runde. Frau Andrea die Frau mit großem Herz und noch größerer Klappe spricht über die den ganz (nicht)alltäglichen Alltag einer Frau.
Ein humorvoller Abend mit Witz und Charme nicht nur für Frauen, auch wenn man(n) sagt: alles nur „Weiberkram!“

Ort der Veranstaltung

Kulturpalast
Schlossstraße 2
01067 Dresden
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Der Kulturpalast Dresden ist als einer der wichtigsten Dresdner Veranstaltungsorte ein Teil der Identität der sächsischen Metropole. Seit der Wiedereröffnung im Jahr 2017 beherbergt der Kulturpalast neben der modern aufbereiteten Stadtbibliothek auch einen Konzertsaal und ist Spielstätte des deutschlandweit bekannten Kabaretts „Die Herkuleskeule“.

Das einstige Zeugnis der DDR aus dem Jahr 1969 steht unter Denkmalschutz. Nach der Totalzerstörung der Stadt 1945 stellte der Kulturpalast oder „Kulti“, wie er von den Dresdnern liebevoll genannt wird, ein Hoffnungszeichen für eine schillernde Zukunft dar. Für die Philharmonie Dresden fungierte er als erste dauerhafte Spielstätte nach 1945. Im Jahr 2012 wurde der Palast für eine umfassende Renovierung geschlossen: Im Mittelpunkt des Umbaus stand der Bau eines akustisch brillanten Konzertsaals für die Hauptnutzung durch die Dresdner Philharmonie. Im neuen Herzstück des Hauses herrschen seitdem erstklassige Bedingungen für sinfonische Musik, aber auch Pop, Rock und Jazz findet hier seinen Platz. Die optimale Raumnutzung durch den im Hexagon angeordneten „Weinbergsaal“ bietet eine Besonderheit: Das Publikum sitzt terrassenförmig um das Podium und kann in nur 35 Metern Abstand zum Orchester hautnah einmalige Klangerlebnisse spüren. In den Obergeschossen um den Konzertsaal ist die Stadtbibliothek beheimatet, die mit mehr als 300.000 Medien zu Recht als Zentralbibliothek der Stadt bezeichnet werden kann.

Der Kulturpalast Dresden befindet sich mitten in der Innenstadt, unweit der Frauenkirche. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln gelangt man von den Haltestellen „Am Altmarkt“ oder „Postplatz“ in wenigen Minuten zum Veranstaltungsort. Gäste, die mit dem PKW anreisen, finden Parkhäuser in nächster Nähe.