Warum, warum?

von Géza Révay (inspiriert von Mark Twain)  

Eberhardstr. 61A
70173 Stuttgart

Tickets ab 15,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: tri-bühne e.V., Eberhardstraße 61a, 70173 Stuttgart, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitskategorie

Normalpreis

je 15,00 €

Ermäßigt

je 8,00 €

Gruppenpreis ab 10 Personen

je 12,00 €

Gruppenpreis ab 10 Personen Ermäßigt

je 6,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigungsberechtigt:
Schüler, Azubis, Studenten, Freiwilligendienstleistende, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger und Schwerbehinderte.
print@home

Veranstaltungsinfos

Seit Deutschland ein Einwanderungsland geworden ist, büffeln Hunderttausende von Ausländern Deutsch. Aber das taten vor ihnen schon Millionen von Ausländern. Mark Twain wusste genau, wovon er sprach, als er sein Buch »The Awful German Language« nannte: »Die schreckliche deutsche Sprache«. Auch der Autor unseres von Mark Twain inspirierten Stückes, Géza Révay, weiß nur zu gut, wovon die Rede ist.

Aber es ist nicht nur ein zugegeben sehr komisches Drama der Sprache und des Sprachenlernens. Es ist auch ein Drama der Lernenden. Fünf Ausländer kämpfen sich tapfer unter der Leitung des Sprachlehrers durch das Dickicht der deutschen Sprache. Unweigerlich kommt es dabei zu Konflikten, erstens weil sie sich den vermaledeiten Lernstoff (siehe Mark Twain) unterschiedlich schnell aneignen, und zweitens aber, weil sie aus höchst unterschiedlichen sozialen Milieus stammen. Und das hat mit der speziellen und höchst erfolgreichen Methode des Kursleiters zu tun, der übrigens ein Russe ist.

Der einzige Deutsche in der Gruppe ist ein Spanier. Er ist Liedermacher und verwandelt das Unternehmen in eine musikalisch-poetische Angelegenheit. Warum er Deutsch lernt? Auf Wunsch seiner Mutter tut er das und weil er Geld verdienen muss. Aber er hat gute Gründe dafür, seine Muttersprache zu vergessen. Und warum Musik? Weil man mit Musik besser und leichter eine Fremdsprache erlernt. Jedenfalls nach Meinung des russischen Deutschlehrers.

Unter den fünf Kursteilnehmern hat ein einziger einen deutschen Namen: Hilde, abgekürzt aus Brünnhilde. Und sie kommt aus Namibia. Noch ein Afrikaner ist dabei, der von der Goldküste stammt und über Haiti und die Vereinigten Staaten nach Deutschland kam. Eine griechische Putzfrau mit hohen Zukunftsvorstellungen und eine italienische Managerin mit sehr materiellen Erwartungen ergänzen die Gruppe. Nicht jeder will unbedingt in Deutschland bleiben. Eine merkwürdige, komische, kreative und äußerst phantasievolle Gruppe …

Die Darsteller des Stückes haben ihre Wurzeln in Griechenland, Deutschland, Italien, Simbabwe, den Vereinigten Staaten, Russland und Spanien. Was das Erlernen der deutschen Sprache betrifft, können alle Mark Twain beipflichten, der der Meinung war: «Englisch lernt man in dreißig Stunden, Französisch in dreißig Tagen und Deutsch in dreißig Jahren."

Inszenierung: Edith Koerber
Bühnenbild und Kostüme: Renáta Balogh
Musikalisches Arrangement: Tobias Thiele
Mit David Augustin | Serena Bellini | Alexej Boris | Evangelia Karipoglou | Babra Tandare-Gundermann | Tobias Thiele

Ort der Veranstaltung

Theater tri-bühne
Eberhardstraße 61A
70173 Stuttgart
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Komödien, Tragödien, Klassiker und moderne Stücke – das Repertoire des Theaters tri-bühne in Stuttgart kennt keine Grenzen. Wer erstklassiges Theater erleben möchte, ist hier genau richtig. Mit großer Spielfreude, viel Humor und Poesie stellt sich das junge Ensemble des Theaters den politischen, gesellschaftlichen sowie künstlerischen Ansprüchen mit großem Erfolg.

Die Kulturszene Stuttgarts ohne dieses Theater? Das ist seit 1975 nicht mehr vorstellbar. In diesem Jahr gründeten Michael und Edith Koerber sowie Johanna Bäumker die Spielstätte gemeinsam als freie Gruppe. Zu Beginn wurde noch auf die Bühne des Forumtheaters und des Künstlerhauses Reuchlinstraße ausgewichen, bis 1979 eine eigene Bühne im Tagblatt-Turm-Areal zur Verfügung stand. So entstand mit der Zeit ein Kulturzentrum, welches nicht nur das kulturelle Leben Stuttgarts mitbestimmt. Auch international bereichert das Theater tri-bühne im Austausch und in Kooperation mit anderen Spielstätten die Theaterszene. Dies wird alle zwei Jahre beim Stuttgarter Europa Theater Treffen (SETT) gefeiert.

Das Theater in Stuttgarts Zentrum ist am besten mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Die Haltestellen „Rotebühlplatz“, „Rathaus“ und „Österreichischer Platz“ sind nur wenige Gehminuten entfernt und ermöglichen eine entspannte Anfahrt zum Theater. Für alle Autofahrer sind zahlreiche Parkplätze in unmittelbarer Umgebung vorhanden. Das Theater tri-bühne freut sich auf Ihren Besuch!