Wackersdorf - Sondervorstellung mit einem Glas Sekt in Anwesenheit von Regisseur Oliver Haffner

Marienstr. 16
76137 Karlsruhe

Tickets ab 11,00 €

Veranstalter: Schauburg Filmtheater, Marienstraße 16, 76137 Karlsruhe, Deutschland

Anzahl wählen

Einheitspreis

Normalpreis

je 11,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Oberpfalz, 1980er Jahre: Die Arbeitslosenzahlen steigen und der Landrat Hans Schuierer (Johannes Zeiler) steht unter Druck, Perspektiven für die Bevölkerung zu schaffen. Da erscheinen ihm die Pläne der Bayerischen Staatsregierung wie ein Geschenk: In der beschaulichen Gemeinde Wackersdorf soll eine atomare Wiederaufbereitungsanlage (WAA) gebaut werden, die wirtschaftlichen Aufschwung für die ganze Region verspricht. Doch als der Freistaat ohne rechtliche Grundlage mit Gewalt gegen Proteste einer Bürgerinitiative vorgeht, die sich für den Erhalt der Natur in ihrer Heimat einsetzt, steigen in Schuierer Zweifel auf. Vielleicht ist die Anlage doch nicht so harmlos wie behauptet. Er beginnt nachzuforschen und legt sich mit der mächtigen Strauß-Regierung an.

WACKERSDORF ist ein packendes Polit-Drama über die Hintergründe, die zu dem legendären Protest gegen den Bau der WAA in der Oberpfalz führten. Johannes Zeiler (FAUST) spielt den Lokalpolitiker Hans Schuierer, der seine Karriere und seine Zukunft aufs Spiel setzte, weil er kompromisslos für Recht und Gerechtigkeit kämpfte. An Originalschauplätzen im Landkreis Schwandorf gedreht, verfolgt der Film die Geburtsstunde der zivilen Widerstandsbewegung in der BRD. Ein Plädoyer für demokratische Werte und Bürgerengagement, heute so aktuell wie damals.

Ausgezeichnet mit dem Publikumspreis auf dem Filmfest München!

Deutschland 2018
Regie: Oliver Haffner
Darsteller: Johannes Zeiler, Anna Maria Sturm, Peter Jordan

Ort der Veranstaltung

Schauburg-Kino
Marienstr. 16
76137 Karlsruhe
Deutschland
Route planen

Mit drei wunderschönen Sälen, die an die Anfänge des Kinos erinnern, einer Treppe, die unter Denkmalschutz steht und einem Programm, das regelmäßig Preise gewinnt, ist das Filmtheater Schauburg ein ganz besonderer Ort.

Die Schauburg wurde 1929 eröffnet. Damals gehörte sie noch zu den Räumen eines Varietétheaters, das schon seit 1906 Kinofilme zeigte. Nachdem das Kino im zweiten Weltkrieg vollkommen zerstört wurde, durften Filmbegeisterte 1949 schon wieder in die Säle strömen. Mittlerweile verfügt das Filmtheater Schauburg über drei Kinosäle, die insgesamt an die 600 Plätze zur Verfügung stellen. Zwei Besonderheiten hat die Schauburg noch anzubieten. In einem der Kinosäle können Todd-AO Filme gezeigt werden. Diese spezielle Technik lässt sich nur noch in wenigen Kinosälen bestaunen. Und in den anderen beiden Sälen werden die Filme mittlerweile mit digitalen Filmprojektoren ausgestrahlt. Die Schauburg steht für die Kunst und die Entwicklung des Kinofilms. Sowohl die Architektur, als auch Programm und Technik sind traditionell und gleichzeitig innovativ.

Hier erwartet Sie eines der besten Filmprogramme des Landes. Erleben Sie Kino fernab des großen Rummels. Das Programmkino wird hier noch auf Händen getragen.