VUELVO AL SUR - Zurück nach Süden - Tangolieder & Poesie

Julieta Anahi Frias & Band | Michael Stülpnagel (Schauspieler)  

Blumenstr. 15
73728 Esslingen

Tickets ab 25,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: richtungdichtung, Paracelsusstrasse 47, 73730 Esslingen, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 25,00 €

Ermäßigt

je 20,00 €

Ticket & Milonga

je 30,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Schüler und Studenten erhalten in Kategorie 1 eine Ermäßigung.Ein entsprechender Nachweis ist an der Abendkasse vorzuweisen.

Achtung: Der Veranstaltungsort ist nicht barrierefrei!
Rollstuhlfahrer und Begleitperson erhalten Ihre Tickets direkt beim Veranstalter unter:
Tel.: +491791225982
E-Mail: mail@richtungdichtung.de
Lieferart
print@home
Postversand

Veranstaltungsinfos

Der Tango hat auf seiner Reise um die Welt unzählige Stimmungen und Sehnsüchte in sich aufgenommen, die an diesem Abend übers Ohr direkt ins Herz vordringen. Die argentinische Sängerin Julieta Anahi Frias und Gustavo Battistessa (Bandoneon) geben einige exklusive Konzerte im nostalgischen Charme des Scala Kinos. Außerdem mit dabei: Die chilenische Pianistin Poldy Tagle. Schauspieler Michael Stülpnagel wird mit romantisch-sinnlichen Geschichten und Gedichten den Abend begleiten und auch viele der wunderschönen Liedtexte in deutscher Sprache in die Musik einflechten. Die Lieder verschmelzen mit der Poesie und den Geschichten zu einem musikpoetischen Abend, und nehmen Sie mit auf eine Reise zurück nach Süden. Im Anschluss: Milonga mit Gabriel Sordi „Ihre dunkle, schwere und tiefe Stimme sprüht Piazzollas Tangoklänge wie die Gischt des Ozeans ins Publikum. Sie machen die Ströme der Flüchtlinge und Auswanderer spürbar, Heimweh, Sehnsucht und Liebe erfüllen die großartigen Melodien.“ Winnender Zeitung Specialguest: Tangotänzer Gabriel Sordi (Direkt aus Buenos Aires)

Videos

Ort der Veranstaltung

Scala, Esslingen a.N.
Blumenstr. 15
73728 Esslingen
Deutschland
Route planen

Die Scala in Esslingen ist für viele Menschen aus der Stadt und der umliegenden Region ein Traditionshaus und ein Ort für Phantasie. Hier feierten Filmstars der 50er- bis 70er-Jahre deutsche Filmpremieren, während sich die Scala in den 80ern und 90ern zu einem Zentrum für Kinofreunde entwickelte. Heute treffen alle Kunstsparten in den Räumlichkeiten zusammen, die seit vielen Jahrzehnten ein wesentlicher Teil der Esslinger Kulturlandschaft bilden.

Im März 1938 wurde die Scala als Lichtspieltheater eröffnet. Erbaut von Friederich Sieger, konnte das Kino damals 894 filminteressierten Besuchern einen Platz bieten. Nach dem Zweiten Weltkrieg stand das Gebäude unter amerikanischer Verwaltung. Zwischen 1952 und 1974 wurde die Scala ein Erstaufführungstheater und von Gästen wie Romy und Magda Schneider, Götz George oder Zarah Leander besucht. Ein zweijähriger Umbau machte aus jenem Theater drei Kinos und einen Supermarkt. Über dreißig Jahre später erfolgte ein erneuter Umbau, der eine Ballettschule, ein Bistro und einen neuen Veranstaltungssaal beinhaltete.

Die Scala ist ein Ort mit Charme und als Veranstaltungsort für die verschiedensten Gruppen und Events geeignet. Auch regionale Künstler und Kulturschaffende bekommen hier die Möglichkeit, sich auf einer überregionalen Plattform zu entfalten.