Vortrag und Lesung anlässlich des 100. Geburtstages von Elisabeth Mann Borgese - Der Meeresraum ist eine neue Welt

Justinianstraße 5
60322 Frankfurt am Main

Tickets ab 8,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Frankfurter Bürgerstiftung, Justinianstraße 5, 60322 Frankfurt, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

Vortrag von Karolina Kühn
Lesung von Paula Hans

Sie war die jüngste Tochter von Katia und Thomas Mann: Elisabeth Mann Borgese, geboren am 24. April 1918 in München, gestorben am 8. Februar 2002 in St. Moritz. Für Thomas Mann war sie die kleine „Medi“ und sein ganz besonderer Liebling. Und doch trat sie wie kein anderes der Mann-Kinder aus dem Schatten des Nobelpreisträgers und ging ihren eigenen Weg als politische Visionärin und „Botschafterin der Meere“.

Ihre Jugend verbrachte Elisabeth Mann größtenteils im Exil, zunächst in der Schweiz, später in den USA. 1939 heiratete sie den sizilianischen Schriftsteller und Antifaschisten Giuseppe Antonio Borgese. Mit ihm arbeitete sie ab Mitte der Vierzigerjahre an der Universität Chicago an dem Projekt einer Weltverfassung. 1952 zog das Paar mit seinen zwei Töchtern Angelica und Dominica nach Italien, in die Nähe von Florenz. Nach dem Tod ihres Mannes arbeitete Elisabeth Mann Borgese hier als Übersetzerin und Redakteurin und veröffentlichte 1960 ihren ersten Erzählband.

Zu ihrem Lebensthema wurden ab 1968 der Schutz und die Erforschung der Weltmeere. Leidenschaftlich kämpfte sie für eine gerechtere Ressourcenverteilung und den Erhalt der Ozeane als ökologisches System – und das als Autodidaktin und oftmals als einzige Frau unter Männern. Sie setzte sich bei den United Nations für ein neues Seerecht ein, gründete das International Ocean Institute. Als Autorin zahlreicher Bücher („Das Drama der Meere“, „Mit den Meeren leben“ u.a.) gelang es ihr zudem ein breites öffentliches Bewusstsein für die Bedeutung der Meere zu schaffen.

1978 zog Elisabeth Mann Borgese nach Nova Scotia, Kanada und übernahm dort bald eine Professur für Politische Wissenschaften an der Universität von Halifax, wo sie bis an ihr Lebensende lebte.

Anlässlich des 100. Geburtstags Elisabeth Mann Borgeses gibt die Literaturwissenschaftlerin Karolina Kühn (Literaturhaus München) Einblicke in das faszinierende Leben einer Weltbürgerin.

Ort der Veranstaltung

Holzhausenschlösschen
Justinianstraße 5
60322 Frankfurt am Main
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Das Holzhausenschlösschen in Frankfurt zählt seitdem die Bürgerstiftung 1989 eingezogen ist zu einem der kulturellen Hotspots der Main-Metropole. Regelmäßig finden in diesem romantischen Wasserschloss aus der Barockzeit Konzerte, Vorträge und Theaterabende statt. Auch für Kinder wird ein vielfältiges Programm angeboten. Damit ist das Holzhausenschlösschen bei Jung und Alt beliebt.

Über eine von Kastanien eingesäumte Allee erreicht man das Holzhausenschlösschen. Eindrucksvoll ragt es aus einem Wassergraben hervor. Das Kleinod im heutigen Frankfurter Nordend wurde von der Patrizierfamilie Holzhausen im 18. Jahrhundert errichtet. Damals diente das Wasserschloss vor allem dazu Prestige und Reichtum auszudrücken. Schließlich war es nur der Sommersitz der Familie. In der Gründerzeit wurde das weitläufige Areal um das Wasserschloss zu großen Teilen verkleinert und bebaut. Nur noch ein großzügiges Tor, das mittlerweile ein wenig verlassen an einer Hauptstraße steht, verweist noch auf die Weitläufigkeit der Anlage à la Louis-Seize von damals. Seit 1989 beherbergt das Holzhausenschlösschen die Frankfurter Bürgerstiftung. Die Bürgerstiftung sieht sich als Kulturvermittler und veranstaltet regelmäßig unterschiedliche Kulturevents. Besonders für Kinder bieten die Sing-und Mal-Veranstaltungen im Holzhausenschlösschen den Rahmen und Raum zum kreativ sein. Im ersten Stock befindet sich der schmucke „Belvedere“-Saal, der freitags eine traumhafte, intime Kulisse für standesamtliche Hochzeiten ist.

Das Holzhausenschlösschen ist bequem mit den öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Sowohl die U-Bahn-Linien 1, 2, 3 als auch 5 fahren die Station „Holzhausenstraße“ beziehungsweise „Glauburgstraße“ an und damit fast vor die Türe des Wasserschlosses. Auch zu Fuß ist das Holzhausenschlösschen leicht zu finden. Von der Innenstadt aus geht es einfach circa 20 Minuten auf dem Oeder Weg gen Norden. Bei einem Spaziergang durch den herrlichen, idyllischen Adolph-von-Holzhausenn-Park können Sie die fantastische Konzertstimmung noch weiter auf sich wirken lassen und die Ruhe und Magie dieses einzigartigen Kleinods aufs ich wirken lassen.