Von Spar / Eiko Ishibashi / Marker Starling - Einlass: 19 Uhr

Hallesches Ufer 32
10963 Berlin

Tickets from €17.00
Concessions available

Event organiser: HAU - Hebbel am Ufer, Stresemannstraße 29, 10963 Berlin, Deutschland

Select quantity

1. Kategorie

Normalpreis online

per €17.00

ermäßigt online

per €14.00

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges

Information on concessions

- Ermäßigte Karten gelten für Schüler*innen, Studierende, Jugendliche im Freiwilligendienst, Sozialhilfe- oder Arbeitslosengeld-Empfänger*innen, Inhaber*innen eines Schwerbehindertenausweises, Grundwehrdienstleistende, Auszubildende sowie Empfänger*innen nach dem Asylbewerberleistungsgesetz und sind nur mit einem Nachweis gültig. Bitte halten Sie diesen am Einlass bereit.
- Karten mit Tanzcard-Ermäßigung gelten nur in Verbindung mit einer gültigen Tanzcard.
_________________________________________

- Discount tickets are available for students, young people doing voluntary civil or military service, welfare recipients, recipients of unemployment services, disabled persons with identification, work trainees, those receiving assistance in the context of asylum. Discounts available only with a valid ID and corresponding proof.
- Tickets with a Tanzcard discount are available only on presentation of a valid Tanzcard.
print@home after payment
Mobile Ticket
Mail

Event info

Mit dem bemerkenswerten „Under Pressure“ veröffentlichte das Kölner Kollektiv Von Spar im Mai ihr fünftes Album und referiert im Titel dem Pop Chamäleon Bowie. Das macht insofern zwingend Sinn als das sich auch im fünfzehnten Jahr des Bestehens der Band kaum Anachronismen oder Repetition im Oevre finden sondern vielmehr ein feinsinniges Verständnis von Pop, im universellen Sinn, als roter Faden herhält der sich an den Koordinaten Elektronik, Kraut, Minimal oder Post-Rock gekonnt zu Zeitgeistigkeit verspinnt.
Dies findet auch in der eklektischen Auswahl der Gastmusiker*innen Entsprechung, die die stimmliche Vakanz im Gefüge Von Spar auf „Under Pressure“ ausfüllen. Vom Lo-Fi-Anti-Helden R.Stevie Moore, Flying Lizard´ Vivien Goldman, Stereolab’s Laetitia Sadier über Edel Melancholiker Marker Starling hin zur Multiinstrumentalistin und Sängerin Eiko Ishibashi – spannend schon allein die partizipierenden Gäste. Ishibashi und Chris Cummings (Marker Starling) werden den Abend im HAU2 jeweils mit einem Konzert eröffnen, Ishibashi im Trio, Cummings solo, bevor sie exklusiv für den Berlin Auftritt Von Spar unterstützen.

“Under Pressure” is the fifth album by the Cologne collective Von Spar, and that makes perfect sense. The title refers to the hit by Queen and David Bowie and underscores that even in the band’s 15th year there can hardly be found any anachronisms or repetitions in their oeuvre. Rather, their subtle understanding of pop in the universal sense skilfully spins electronic, Kraut, minimal, and post-rock into a music for the zeitgeist. This is also reflected in the eclectic selection of guest musicians that fill the vocal vacancy on “Under Pressure”: from lo-fi antihero R. Stevie Moore, Flying Lizard’s Vivien Goldman, Stereolab’s Laetitia Sadier and classic melancholic Chris Cummings to multi-instrumentalist and singer Eiko Ishibashi. Ishibashi and Cummings (aka Marker Starling) will each begin the evening in HAU2 with a concert, Ishibashi in a trio, Cummings solo, before they – exclusive for the Berlin appearance – join Von Spar for their appearance.

Location

HAU2
Hallesches Ufer 32
10963 Berlin
Germany
Plan route
Image of the venue

In der Spielzeit 2003/2004 haben sich drei selbstständige Bühnen zu einer neuen, einzigartigen Theaterinstitution zusammengefügt. Das Hebbel-Theater, das Theater am Halleschen Ufer und das Theater am Ufer bilden nun das „Hebbel am Ufer“, kurz „HAU“.

Hier weht ein frischer Wind, besonders in Person von Annemie Vanackere. Die Belgierin ist seit 2012 Intendantin des Hauses und hat sich voll und ganz der Kunst verschrieben. Sie steht für das Unkonventionelle und sammelte bereits in Gent sowie an der Schouwburg in Rotterdam Erfahrungen in der freien Theaterszene. Sie versteht das Theater als Freiraum, in dem Kunst und Ästhetik jegliche Form der Funktionalität überwinden, wodurch festgefahrene Strukturen und Denkmuster aufgebrochen werden können.

Innovation ist der kreative Motor des Theaters. Das HAU steht allerdings ebenso für Tradition: Sowie das Hebbel-Theater für internationale Gastspiele bekannt war, soll auch das Hebbel am Ufer eine Spielstätte für Künstler aus der ganzen Welt sein. So vielfältig und verschieden wie die beteiligten Akteure, ist daher auch das Programm, welches aus Theater, Tanz, Performance, Musik und Bildender Kunst besteht.