Volker Weidermann - Buch der verbrannten Bücher

Schloßstraße 2
01067 Dresden

Tickets from €9.00
Concessions available

Event organiser: Städtische Bibliotheken Dresden, Schloßstr. 2, 01067 Dresden, Deutschland

Select quantity

1. Kategorie

Normalpreis

per €9.00

Ermäßigt

per €6.00

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges

Information on concessions

Eintritt 9 €, ermäßigt 6 € mit gültigem Bibliotheksausweis
print@home after payment
Mobile Ticket
Mail

Event info

Dieses Buch erzählt erstmals die Lebensgeschichten aller Autoren, deren Werke in Flammen aufgingen. Es erzählt die Geschichte jener Nacht im Mai, in der in Deutschland die Bücher brannten. Und es erzählt die Geschichten der Bücher, die für immer ausgelöscht werden sollten. Es ist ein Buch gegen diese Auslöschung, ein Buch voller unglaublicher Geschichten. Ein Dokument gegen das Vergessen. Weidermann erzählt, wie dieser Tag verlief, von dem Bibliothekar Herrmann, der die Urliste aller Listen erstellte, nach denen dann die Scheiterhaufen bedient wurden, von willfährigen Buchhändlern und Bibliothekaren, die Bücher aus ihren Regalen entfernten, so gründlich, dass viele danach nicht wieder zum Vorschein kamen. Ein Buch über Bücher, Schicksale und ein Land, in dem zuerst Bücher verbrannt wurden und dann Menschen. Volker Weidermann war Feuilletonchef der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung, ist seit 2015 Autor beim SPIEGEL und Gastgeber des „Literarischen Quartetts“ im ZDF.

Eintritt 9 €, ermäßigt 6 € mit gültigem Bibliotheksausweis, Tickets online oder am Ticketschalter der Herkuleskeule im EG

Zentralbibliothek, Veranstaltungsraum 1. OG, Schloßstraße 2

Location

Kulturpalast
Schlossstraße 2
01067 Dresden
Germany
Plan route
Image of the venue

Der Kulturpalast Dresden ist als einer der wichtigsten Dresdner Veranstaltungsorte ein Teil der Identität der sächsischen Metropole. Seit der Wiedereröffnung im Jahr 2017 beherbergt der Kulturpalast neben der modern aufbereiteten Stadtbibliothek auch einen Konzertsaal und ist Spielstätte des deutschlandweit bekannten Kabaretts „Die Herkuleskeule“.

Das einstige Zeugnis der DDR aus dem Jahr 1969 steht unter Denkmalschutz. Nach der Totalzerstörung der Stadt 1945 stellte der Kulturpalast oder „Kulti“, wie er von den Dresdnern liebevoll genannt wird, ein Hoffnungszeichen für eine schillernde Zukunft dar. Für die Philharmonie Dresden fungierte er als erste dauerhafte Spielstätte nach 1945. Im Jahr 2012 wurde der Palast für eine umfassende Renovierung geschlossen: Im Mittelpunkt des Umbaus stand der Bau eines akustisch brillanten Konzertsaals für die Hauptnutzung durch die Dresdner Philharmonie. Im neuen Herzstück des Hauses herrschen seitdem erstklassige Bedingungen für sinfonische Musik, aber auch Pop, Rock und Jazz findet hier seinen Platz. Die optimale Raumnutzung durch den im Hexagon angeordneten „Weinbergsaal“ bietet eine Besonderheit: Das Publikum sitzt terrassenförmig um das Podium und kann in nur 35 Metern Abstand zum Orchester hautnah einmalige Klangerlebnisse spüren. In den Obergeschossen um den Konzertsaal ist die Stadtbibliothek beheimatet, die mit mehr als 300.000 Medien zu Recht als Zentralbibliothek der Stadt bezeichnet werden kann.

Der Kulturpalast Dresden befindet sich mitten in der Innenstadt, unweit der Frauenkirche. Mit öffentlichen Verkehrsmitteln gelangt man von den Haltestellen „Am Altmarkt“ oder „Postplatz“ in wenigen Minuten zum Veranstaltungsort. Gäste, die mit dem PKW anreisen, finden Parkhäuser in nächster Nähe.