Verleih uns Frieden gnädiglich

Larissa Wäspy, Ira Maria Witoschynskyj, Philipp Nicklaus, Claus Temps, Joachim D  

Schlossstr. 4 Deu-29525 Uelzen

Tickets ab 20,00 € Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Stadt Uelzen, Herzogenplatz 2, 29525 Uelzen, Deutschland

Tickets


Veranstaltungsinfos

„Verleih“ uns Frieden gnädiglich“
Larissa Wäspy, Sopran; Ira Maria Witoschynskyj, Mezzosopran; Philipp Nicklaus, Tenor; Claus Temps, Bariton; Vokalensemble der Holdenstedter Schlosstage; Ira Maria Witoschynskyj, Klavier; Joachim Draheim, Konzeption und Klavier

Text:
Johannes Brahms: Zwei Choralvorspiele für Orgel, bearb. für Klavier zu 4 Händen
J.S. Bach: Drei 4st. Choräle nach Texten von Martin Luther
Joseph Haydn: „Wieder den Übermut“ für Sopran, Alt, Tenor, Bass und Klavier
Ludwig van Beethoven: Aus: Vier Lieder von Gellert am Klavier zu singen“
Hugo Wolf: Drei Lieder für Bariton nach Texten von Eduard Mörike, „Gretchen vor dem Andachtbild der Mater Dolorosa“
Franz Schubert: „Wie anders, Gretchen“
Clara Wieck: Albumblatt über „Ein’ feste Burg ist unser Gott“ – Uraufführung
Robert Schumann: „Figurierter Choral“, „Herr, Herr, hast du mich gar vergessen?“,
„Wenn mein Stündlein vorhanden ist“ – Uraufführungen, Drei Lieder nach Texten von Eichendorff für Bariton und Klavier
Felix Mendelssohn Bartholdy: Zwei Lieder für Tenor, Aus: „Paulus“: „Die Bekehrung des Saulus“ und „Die Mission“, „Verleih’ uns Frieden gnädiglich“ Gebet nach Lutherschen Worten

Ort der Veranstaltung

Schloss Holdenstedt
Schlossstraße 4
29525 Uelzen
Deutschland
Route planen

In dem aus dem 18. Jahrhundert stammenden Schloss Holdenstedt wird heute die Stadtgeschichte dargestellt: Im beliebten Heimatmuseum werden in Dauer- und Wechselausstellungen wertvolle Exponate zum bürgerlichen und städtischen Wohnen gezeigt.

Die Burg Holdenstedt wird schon im 13. Jahrhundert erwähnt, doch bis zu der Anlage, wie wir sie heute sehen, ist es ein langer Weg. Die ehemalige Burg wird bereits im 16. Jahrhundert durch eine Schlossanlage ersetzt, die jedoch im Dreißigjährigen Krieg erhebliche Schäden davonträgt. Deshalb wird auch dieses Gebäude bald durch ein barockes Schloss ersetzt. Die damals prächtige Fassade fiel einige Jahre später einem Umbau zum Opfer und wurde durch die schlichtere ersetzt, die auch heute noch das Bild des Schlosses Holdenstedt prägt. Seit 1985 hat hier das Heimatmuseum Uelzen sein Zuhause gefunden. Daneben finden im feierlichen Ambiente des Schlosses Trauungen und Preisverleihungen oder Vorträge statt.

Im Museum sind neben der Dauerausstellung auch wechselnde Ausstellungen zu bestaunen. Das Museum umfasst Exponate vieler Epochen und verdeutlicht so ihre Bedeutung für die Stadtgeschichte. Besonders erwähnenswert ist die Sammlung der Gebrauchs- und Prunkgläser Röver, die eine der größten Gläsersammlungen Norddeutschlands ist. Nach einem Besuch des Museums lädt das stilvolle Schlosscafé auf der Sommerterrasse zu einem Stück selbstgebackener Torte und frisch gebrühtem Kaffee.