Vater, Sohn und Patenonkel – Musik einer Familie - fränkischer sommer 2019

Stefan Temmingh, Domen Marinčič, Wiebke Weidanz  

St. Michaelskirche
Kirchplatz 4
90762 Fürth

Tickets ab 22,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Bezirk Mittelfranken, Danziger Straße 5, 91522 Ansbach, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 28,00 €

Ermäßigt (30%)

je 19,60 €

2. Kategorie

Normalpreis

je 22,00 €

Ermäßigt (30%)

je 15,40 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

20% Rabatt für Zeitungsabonnenten:
Wir gewähren einen ZAC-Rabatt in Höhe von 20%. Dieser gilt für Abonnenten der Nürnberger Nachrichten und Nürnberger Zeitung mit den angeschlossenen Heimatzeitungen unter Vorlage der ZAC-Karte (Karteninhaber plus eine Begleitperson). Erhältlich nur in den jeweiligen Vorverkaufsstellen der Zeitungen und an der Abendkasse.
Ermäßigung / Informationen für Behinderte:
Für Schüler, Studierende, Auszubildende, Zivil- und Wehrdienstleistende (jeweils bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres) sowie für Erwerbslose und Schwerbehinderte gewährt der fränkische sommer unter Vorlage eines entsprechenden Nachweises und nach Verfügbarkeit 30% Ermäßigung im Vorverkauf sowie an der Abendkasse. Die Konzertkarte ist nur in Kombination mit dem Ermäßigungsnachweis gültig. Menschen mit Beeinträchtigung finden nötige Zusatzinformationen bei den entsprechenden Konzerten unter www.fraenkischer-sommer.de.
Abendkasse:
Restkarten kommen eine Stunde vor Beginn der Veranstaltung an der Abendkasse zum Verkauf. Es besteht kein Anspruch auf Rücknahme oder Umtausch von Karten. Besonderer Dank an alle mitveranstaltenden Städte, Gemeinden und kirchlichen Einrichtungen.
print@home
Mobile Ticket
Postversand

Veranstaltungsinfos

Programm
Musik von Johann Sebastian Bach, Carl Philipp
Emanuel Bach und Georg Philipp Telemann

Musik einer berühmten Familie – gespielt von drei
preisgekrönten Solisten! So heißt es beispielsweise
über den Blockflöten-Virtuosen Stefan Temmingh:
»Noch nie hat man von einer Blockflöte Töne gehört,
die so mühelos und so differenziert auf der gesamten
Bandbreite von Klangfarbe und Dynamik gespielt
wurden.«
Telemann und Bach – zwei große, befreundete
Komponisten. Dass man in Leipzig 1722 Telemann
für den Posten des Thomaskantors vorgezogen
hätte, tat ihrer gegenseitigen Wertschätzung keinen
Abbruch. Längst war ihre Beziehung auch eine
familiäre: Telemann war Taufpate von Bachs Sohn
Carl Philip Emanuel, der diesen Patenonkel schließlich
im Amt des städtischen Musikdirektors in Hamburg
»beerbte«.
Mit Blockflöte, Gambe und Cembalo wird
die Entwicklung der Musik des 18. Jahrhunderts
lebendig: von der barocken Tonsprache der »Alten«,
Bach und Telemann, hin zum empfindsamen Stil
der Vorklassik. Carl Philipp Emanuel Bach prägte
maßgeblich diese Veränderungen: »Mich deucht,
die Musik müsse vornehmlich das Herz rühren ...
aus der Seele muss man spielen, und nicht wie ein
abgerichteter Vogel.«

Anfahrt

St. Michaelskirche
Kirchplatz 4
90762 Fürth
Deutschland
Route planen