Urban Sketching in Freiburg – Zeichnen einfach unterwegs

mit Annette Gevatter (Dipl. Grafik-Designerin (FH))  

Platz der Universität 3
79098 Freiburg im Breisgau

Veranstalter: Albert-Ludwigs-Universität - Studium Generale, Belfortstr. 20, 79085 Freiburg, Deutschland

Tickets

Warteliste ausgebucht - derzeit keine Reservierung möglich.

Veranstaltungsinfos

2007 in Seattle, U.S.A., von Gabriel Campanario, einem Illustrator und Journalisten, ins Leben gerufen, ist Urban Sketching heute in aller Munde. Eine weltweite Gemeinde von Zeichnern dokumentiert dabei ihre Erlebnisse.
Farben, Formen, Pflanzen, Menschen, Tiere, Architektur und Alltagsszenen, ja selbst die Einkaufslisten finden Eingang in ein Skizzenbuch. Das Führen eines Skizzenbuchs intensiviert unsere Eindrücke, erinnert uns an Vergessenes und wird schnell zum ständigen Begleiter.
In diesem Kurs begeben wir uns auf Spurensuche in Freiburg, entdecken Vertrautes neu, spüren verborgene Ecken auf und dokumentieren sie mit Stiften, Farben und Skizzenbuch, jeder in der Technik, die ihm am besten liegt. Tipps zu Material für das Zeichnen unterwegs, Hilfestellung zur Umsetzung und zur Anordnung im Skizzenbuch sind ebenso Bestandteil dieses Workshops wie der Austausch von Erfahrungen und das gemeinsame Sichten der Ergebnisse.

Die Themen:

von Stiften und Papieren
Licht und Schatten
Farbe: Material und Einsatzmöglichkeiten
Detail und Reduktion
Perspektive – gar nicht so schwer
Im Fokus: Akzente setzen
Seitenaufbau und Textnotizen


Dieser Kurs ist sowohl für geübte Zeichner wie auch für Anfänger mit Grundkenntnissen geeignet.
Für den Anfang wird ein Skizzenheft gestellt und es dürfen verschiedene Zeichenmaterialien ausprobiert werden.

Ort der Veranstaltung

Kollegiengebäude I - Universität Freiburg
Platz der Universität 3
79098 Freiburg im Breisgau
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Die Universität Freiburg wurde im Jahr 1457 vom Habsburger Herzog Albrecht VI. von Österreich gegründet. Sie ist eine der ältesten und renommiertesten Universitäten Deutschlands, die viele bedeutende Absolventen hervorbrachte. Darunter zehn Nobelpreisträger, sowie über ein Dutzend Träger des Gottfried-Wilhelm-Leibnitz-Preises.

In ihre heutige Form entwickelte sich die Universität seit Ende des 19. Jahrhunderts, als die Zahl der Studierenden stetig stieg. Kurz vor dem ersten Weltkrieg waren etwa 3.000 Studenten eingeschrieben, und die Anlage wurde um einige Gebäude erweitert. So entstand zwischen 1907 und 1911 das im Jugendstil gehaltene Kollegiengebäude I, angelehnt an die Architektur der näheren Umgebung. 1961 waren erstmals 10.000, im Wintersemester 2015/16 erstmals über 25.000 Studenten immatrikuliert. Die Universität besitzt mit der Universitätsbibliothek außerdem eine der modernsten ihrer Art.

Mitten in der Altstadt liegt das Kollegiengebäude I des Universitätszentrums, in dem die Geisteswissenschaften zu Hause sind. Hier befindet sich für Autofahrer in der Nähe die Rotteckgarage, die gegen eine geringe Gebühr durchgehend Parkmöglichkeiten bietet. Vom Hauptbahnhof sind es zu Fuß fünf Minuten in Richtung Stadtmitte, und wer doch lieber mit der Straßenbahn fährt, muss von dort nur eine Station zum „Stadttheater“ mit den Linien 1, 3, 4 und 5 fahren.