"UniJAZZity" - Das Kulturgut Haus Nottbeck präsentiert das Jugend-Jazz-Orchester Westfalen im TMG Oelde!

Zur Dicken Linde 29
59302 Oelde

Event organiser: Forum Oelde, Ratsstiege 1, 59302 Oelde, Deutschland

Tickets

Hier keine Tickets verfügbar

Event info

Das Jugend-Jazz-Orchester Westfalen "UniJAZZity" ist das erste professionell geleitete Jazz-Orchester mit Kindern und Jugendlichen im Alter von 11 bis 18 Jahren der Region. Angesiedelt auf dem Kulturgut Haus Nottbeck und geleitet von Jazztrompeter Christian Kappe überzeugt „UniJAZZity“ mit varianten- und temporeichen Jazz quer durch die verschiedenen Jazzstile und Epochen und hat sich in der Musikszene einen ausgezeichneten Namen erarbeitet. Mit dem WDR Jazzpreis 2016 erhielt das Orchester einen der begehrtesten Musikpreise in NRW.
Die bisher erschienen Alben „Hit The Ground“ und „Get In Line“ zeigen die ganze Bandbreite der jungen Formation: vom klassischen Bigband-Sound der 1950er-Jahre über lateinamerikanische Rhythmen bis hin zu feinfühligen Balladen ist nahezu alles dabei. Fans der Band dürfen sich übrigens gleich doppelt freuen. Nachdem der Konzertbeitrag während der Nottbecker Sommernacht, die unter dem Motto „Una Festa della Musica“ stand, ausfallen musste, bringt „UniJAZZity“ nun doch noch etwas „bella Italia“ nach Oelde und spielt die extra für das Open-Air-Event einstudierten Stücke on top.

Location

Thomas-Morus-Gymnasium
Zur Dicken Linde 29
59302 Oelde
Germany
Plan route

Das städtische Thomas-Morus-Gymnasium Oelde liegt im schönen westfälischen Münsterland, ca. 50 km südöstlich von Münster und 35 km südwestlich von Bielefeld. Über 800 Schülerinnen und Schüler, verteilt auf 18 Klassen der Sekundarstufe I und 140 Kursen der gymnasialen Oberstufe, besuchen die Schule und werden mit dem Ziel der Allgemeinen Hochschulreife in sprachlich-literarisch-künstlerischen, gesellschaftlichen und naturwissenschaftlichen Fächern unterrichtet.

Verschiedene Projekte, Arbeitsgemeinschaften und Aktivitäten lassen die Schüler an der Gestaltung ihrer Schule teilhaben. Namenspatron der 1962 eröffneten Schule ist Thomas More (lateinisiert: Thomas Morus), ein englischer Jurist, Schriftsteller und Politiker, der seiner Zeit als führender Humanist galt und 1516 die staatsphilosophische Schrift „Utopia“ publizierte. Und genau hieraus leitet die Schule die eigene Verpflichtung ab, dass nicht nur Fachlehrpläne wichtig sind, sondern auch dass Bildung und Erziehung, als Grundlage für Gewissensbildung und Toleranz, die Schärfung der moralischen Vernunft miteinschließen sollte. Neben dem alltäglichen Schulbetrieb bietet das Thomas-Morus-Gymnasium auch die perfekten Voraussetzungen und Räumlichkeiten für kulturelle Veranstaltungen wie Kindermusicals, Comedy- und Kabarettabenden oder Theateraufführungen. Vor dem Schulgelände stehen einige Parkmöglichkeiten zur Verfügung und auch die Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr ist mit der eigenen Bushaltestelle gewährleistet.

Als Schule ohne Rassismus und mit Courage ist das Thomas-Morus-Gymnasium in Oelde ein besonderer Ort der, neben Bildung und Pausengong, auch ein abwechslungsreiches Veranstaltungsprogramm zu bieten hat.