(Un)Domesticated Bodies: Live feed - Performance · Premiere

Rosalind Crisp  


Tickets ab 15,00 €
Ermäßigung verfügbar

Veranstalter: Tanzfabrik Berlin e. V., Uferstr. 8/23, 13357 Berlin, Deutschland

Anzahl wählen

1. Kategorie

Normalpreis

je 15,00 €

Ermäßigt

je 10,00 €

Tanzcard

je 10,00 €

Summe 0,00 €
Preise inkl. Mwst. zzgl. Versand- und Servicegebühren

Ermäßigungsinformationen

Ermäßigungen gelten für Tanzcard, ZTB Mitglieder, Schüler, Studenten, Arbeitslose, Sozialhilfeempfänger, Schwerbehinderte, Rentner.
Rollstuhlfahrer zahlen den ermäßigten Preis der entsprechenden Kategorie.
Lieferart
print@home
Apple Wallet

Veranstaltungsinfos

Im Rahmen von Open Spaces#1-2018

»Live Feed« hat ganz bewusst fransige Kanten. Der Arbeitsprozess darf
in die abendliche ‘Show’ hinüberschwappen und die unordentlichen Teile,
die selbst wohl am liebsten außen vor geblieben wären, sind eingeladen,
in das unberührte Herz des Stücks hineinzugrätschen, an ihm zu zerren.
Für »Live-Feed« hat Rosalind Crisp eine Kerngruppe von vier Tänzern eingeladen,
die über langjährige Erfahrung mit ihrer Methode verfügen; 20 weitere Tänzer aus Berlin, denen Crisps Praxis nicht fremd ist, stoßen für diese Aufführung noch dazu. »Live feed« feiert Crisps lange Verbindung mit der Tanzfabrik und ihre fortwährende Zusammenarbeit mit vielen Tänzern in Berlin.

+ 23.2. Artist Talk mit Rosalind Crisp

Choreografische Methode, Regie: Rosalind Crisp | Tanz: Sunniva Egenes, Anna Nowicka, Céline Debyser, Max Fossati u.v.a. | Technische Leitung, Licht: Marco Wehrspann | Künstlerische Mitarbeit: Andrew Morrish | Eine Produktion der Tanzfabrik Berlin, gefördert durch den Hauptstadtkulturfonds, im Rahmen von Platform East – Berlin & Eastern Europe, unterstützt durch die Australische Regierung mit Hilfe des Ministeriums für Künste Catalyst – Australian Arts and Culture Fund und die Australische Botschaft.

-----------------

In the frame of Open Spaces#1-2018

A performance with deliberately frayed edges. The working process is
allowed to spill over into the ‘show’ and the messy bits that may have preferred
to be discarded are invited in, to tug and heckle and throw light on the pristine heart of the piece. For »Live feed« Rosalind Crisp has invited a core group of four dancers who have many years of experience with her method, and 20 others, familiar with her work, join them on stage. »Live feed« celebrates Crisp´s long association with Tanzfabrik and her ongoing engagement with many Berlin-based dancers.

+ 23.2. Artist Talk mit Rosalind Crisp

Choreographic method, Direction: Rosalind Crisp | Dance: Sunniva Egenes, Anna Nowicka, Céline Debyser, Max Fossati u.v.a. | Technical director, Lights: Marco Wehrspann | Artistic collaboration: Andrew Morrish | A production of the Tanzfabrik Berlin, supported by the Hauptstadtkulturfonds, within the framework of Platform East - Berlin & Eastern Europe, supported by the Australian Government with the help of the Department of Arts Catalyst - Australian Arts and Culture Fund and the Australian Embassy.

Ort der Veranstaltung

Uferstudios
Uferstraße 23
13357 Berlin
Deutschland
Route planen
Bild des Veranstaltungsortes

Früher befanden sich in dem schlichten Klinkergebäude im Wedding die Werkstätten der Berliner Verkehrsbetriebe, seit 2010 jedoch dienen die atmosphärischen Räumlichkeiten Tänzern, Künstlern, Studierenden und Dozierenden als einzigartiger Ort des Ausprobierens, Produzierens und Studierens.

Die Uferstudios liegen direkt am Ufer des Flüsschens Panke und bestehen aus 16 großzügigen Studios, Künstlerateliers und Büros, die Künstlern, Tänzern und Choreographen viel Freiraum für die Entwicklung und Umsetzung neuer künstlerischer Ideen und Methoden bieten und langfristige Entwicklungschancen sichern. Auch als Ausbildungsstätte werden die Uferstudios vom Hochschulübergreifenden Zentrum Tanz (HTZ) gern genutzt. Ein künstlerisches Miteinander, das auch das Publikum einschließt, wird von den Uferstudios gewollt und unterstützt.

Die Uferstudios sind ein außergewöhnlicher, lebhafter und aufregender Ort, welcher vor allem als Produktionsstätte für zeitgenössischen Tanz dient und von neuen Ausdrucksweisen und Konzepten lebt. Diese treten in den Studios miteinander in Kontakt, verbinden sich und stellen so ihrerseits wieder Inspirationen zu originellen und unkonventionellen Möglichkeiten der Umsetzung dar.