Und atmend horcht die Nachtigall - Lieder und Balladen von Gustav Mahler und Carl Loewe

Tobias Berndt (Bariton) und Johannes Tolle (Klavier)  

Schloßgasse 4
79295 Sulzburg

Tickets from €20.00
Concessions available

Event organiser: Resonance e.V., Humboldtstraße 2, 79098 Freiburg, Deutschland

Select quantity

1.Kategorie

Normalpreis

per €20.00

Ermäßigt

per €15.00

Total €0.00
Prices incl. VAT plus postal and service charges

Information on concessions

Ermäßigt sind Schüler, Studenten und Arbeitslose. Schwerbehinderte mit dem Merkzeichen B im Ausweis erhalten eine Freikarte für ihre Begleitperson. Bitte entsprechenden Ausweis zur Abendkasse mitbringen.
print@home after payment
Mail

Event info

Tobias Berndt und Johannes Tolle widmen sich in ihrem Recital den Balladen von Carl Loewe und den „Liedern eines fahrenden Gesellen“ von Gustav Mahler. Carl Loewe war mit über vierhundert Balladen einer der produktivsten Liedkomponisten überhaupt. Seine Vertonungen von Goethes „Erlkönig“ und „Totentanz“, von Odins „Meeresritt“ und „Die Uhr“ zählen zu den bekanntesten Liedkompositionen des 19. Jahrhunderts. Virtuos, hochdramatisch und anrührend sind sie auch heute noch zu Recht populär.

Von ganz anderem Kaliber sind Gustav Mahlers „Lieder eines fahrenden Gesellen“. Mahler komponierte den Liederzyklus ganz am Anfang seiner Karriere, als er Kapellmeister in Kassel war und sich unglücklich in die Sängerin Johanna Richter verliebt hatte. Obwohl mit gerade 24 Jahren komponiert, sind die „Lieder eines fahrenden Gesellen“, deren Text Mahler im Stil der „Wunderhorn-Gedichte“ selbst verfasste, schon im unverwechselbaren Stil des Meisters der späteren Sinfonien. Mahler griff später selbst auf seinen Liederzyklus zurück: bereits in seiner ersten Sinfonie finden sich im Hauptthema des ersten Satzes bzw. im Trio des dritten Satzes Zitate aus den „Liedern eines fahrenden Gesellen“.

Fotos: Peter B. Kossok

Location

Gutshof Güntert
Schlossgasse 4
79295 Sulzburg
Germany
Plan route

Kulturgenuss und hochkarätige Unterhaltung in einem denkmalgeschützen Anwesen vor der traumhaften Kulisse des Markgräflerlandes – All das lässt sich auf einzigartige Weise auf dem Gutshof Güntert in Sulzburg-Laufen erleben.

Die Geschichte des Gutshofes beginnt bereits im Jahre 1741, als Jacob Kaltenbach, ein einflussreicher und angesehener Bürger, seinem Sohn ein Haus bauen ließ. Auch heute noch zeugt das Gebäude von dem einstigen Wohlstand der Familie. Nachdem eine umfassende Renovierung in den Jahren 2009 und 2010 stattfand, erstrahlt die dreiseitige Anlage mit ihrer kunstvollen Bemalung wieder im alten Glanz und lädt Besucher von nah und fern ein, hier zu verweilen und sich von vielen unterschiedlichen Veranstaltungen unterhalten zu lassen. Die Zuschauer können in einem großen Saal Platz nehmen und in den Genuss anspruchsvoller klassischer Musik, schwungvollen Jazz, bewegender Gesänge oder unterhaltsamen Theaters kommen.

Nehmen Sie die Einladung an und erleben Sie eine unvergessliche Zeit im Gutshof Güntert. Sie werden begeistert sein!